+
Amazon-Beschäftigte nehmen an einer Gewerkschaftsveranstaltung teil.

Amazon-Mitarbeiter in Leipzig streiken

Leipzig - In Leipzig haben am Donnerstag Amazon-Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt. Der Streik soll den ganzen Tag über andauern. Es geht um höhere Löhne sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Die Beschäftigten des Internet-Versandhändlers Amazon sind am Donnerstag am Standort Leipzig erneut in den Streik getreten. Thomas Schneider von der Streikleitung der Gewerkschaft Verdi war am Morgen mit der Beteiligung zufrieden. Zunächst sind die Beschäftigten der Frühschicht seit 6.30 Uhr aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Der Streik solle dann über den Tag fortgesetzt werden, hieß es.

Zuletzt war Mitte Juni an beiden Amazon-Standorten in Leipzig und Bad Hersfeld gestreikt worden. Verdi fordert für die Beschäftigten einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Das würde für die Mitarbeiter höhere Löhne sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld bringen. Amazon will sich dagegen an der Bezahlung in der Logistikbranche orientieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare