53 Artikel pro Sekunde

Amazon mit Rekord in Weihnachtsgeschäft

Berlin - Das Weihnachtsgeschäft hat dem Online-Händler Amazon ein Rekordmonat beschert. Besonders der 15. Dezember ragte heraus.

Der weltgrößte Online-Händler Amazon hat im diesjährigen Weihnachtsgeschäft am Spitzentag 36,8 Millionen Artikel verkauft. Damit wurden am traditionellen „Cyber Monday“ Anfang Dezember weltweit im Schnitt 426 Artikel pro Sekunde bestellt, wie Amazon am Montag mitteilte. In Deutschland war der Spitzentag der 15. Dezember mit 4,6 Millionen Bestellungen bei Amazon.de - 53 Artikel pro Sekunde.

Bei den Büchern war in Deutschland im Weihnachtsgeschäft seit Anfang November der achte Teil der Kinderbuch-Reihe „Gregs Tagebuch“ der Bestseller. Bei Musik führte Robbie Williams mit seinem neuen Album „Swing Both Ways“ und bei Videospielen das Tanz-Game „Just Dance 2014“.

Das Amazon-Weihnachtsgeschäft in Deutschland war in diesem Jahr von den Streiks in den Logistik-Zentren in Bad Hersfeld und Leipzig betroffen. Das Unternehmen bestreitet jedoch, dass die Arbeitsniederlegungen zu Problemen im Versand geführt hätten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus
London wirft Uber raus: Nicht "fähig und geeignet"
London (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber erhält keine neue Lizenz für London. Das teilte die Nahverkehrsbehörde der britischen Hauptstadt mit. Uber vermittelt via …
London wirft Uber raus: Nicht "fähig und geeignet"
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst

Kommentare