Schon für Freitag

Verdi ruft wieder zu Streiks bei Amazon auf

Bad Hersfeld - Verdi hat die Beschäftigten von Amazon erneut zum Streik aufgerufen. Die Mitarbeiter sollen ihre Arbeit bereits in der Nacht zum Freitag niederlegen.

Die Gewerkschaft Verdi ruft die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon erneut zu zweitägigen Streiks auf. Am Standort Bad Hersfeld sollte die Arbeit bereits in der Nacht zum Freitag niedergelegt werden, in Leipzig am frühen Morgen, wie Verdi am Donnerstag mitteilte. Am Freitagvormittag sind jeweils Kundgebungen geplant - in Leipzig wird dazu Verdi-Chef Frank Bsirske erwartet.

Die Streikwelle bei Amazon läuft bereits ein gutes Jahr. Die Gewerkschaft will für die Mitarbeiter die besseren Konditionen des Einzelhandelstarifs erreichen. Amazon sieht sich aber als Logistiker, der mit seinen Löhnen am oberen Ende des Branchenüblichen liege. Das Unternehmen lehnt deshalb Tarifverhandlungen strikt ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax mit minimalen Gewinnen nach Wahl
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz einer entspannten Haltung nach der Bundestagswahl hat der deutsche Aktienmarkt am Montag kaum zugelegt. Nach Ansicht von Händlern dämpfte …
Dax mit minimalen Gewinnen nach Wahl
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Angaben des Unternehmens gute Jobperspektiven für einen Großteil der Beschäftigten.
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Kommentare