Angebliches Angebot treibt MAN-Kurs hoch

MAN-Übernahme: - München/Södertälje - Gerüchte um ein angebliches Gegenangebot von VW und Investor haben den Kurs der MAN-Aktie in die Höhe getrieben. Die Papiere notierten zeitweise um mehr als drei Prozent im Plus bei 78,30 Euro. Hintergrund der Kursentwicklung waren Spekulationen, VW und die zur schwedischen Industriellenfamilie Wallenberg gehörende Finanzholding Investor AB, die zugleich zweitgrößter Scania-Aktionär ist, wollten ein Übernahmeangebot für MAN machen und 85 Euro je Aktie bieten.

Dies mache Sinn, sagte ein Händler. VW wolle die bestimmende Kraft in der geplanten Dreier-Allianz werden, um das Lastwagengeschäft von MAN mit der eigenen Lastwagensparte und Scania zusammenzulegen. Bei den Beteiligten wurden die Spekulationen aber zurückgewiesen.

Der Betriebsrat des schwedischen Lkw-Herstellers Scania begrüßte unterdessen die Rücknahme des milliardenschweren Übernahmeangebotes von MAN. Betriebsratschef Kjell Wallin erklärte: "Nun ist die Gefahr vorüber, dass jemand mit starken Eigeninteressen bei Scania Arbeitsplätze und Sicherheit aufs Spiel setzt."

Am Vortag hatte der Münchner MAN-Konzern nach monatelangem, erbittertem Widerstand aus Schweden seine Übernahmepläne aufgegeben. Scania-Chef Leif Östling hatte seinen schwedischen Landsmann und MAN-Chef Håkan Samuelsson persönlich scharf angegriffen. Nun will MAN einen freundlichen Zusammenschluss mit Scania und den Schwerlaster-Aktivitäten des größten Scania-Aktionärs Volkswagen anstreben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare