Betrügereien: UBS zahlt 160 Millionen Dollar

Washington - Betrügereien bei kommunalen Anleihen in den Vereinigten Staaten kosten die Schweizer Großbank UBS 160 Millionen Dollar (108 Mio Euro). Mit welcher Masche die Bank Kommunen über den Tisch zog:

Die UBS willigte in Vergleiche mit US-Behörden ein und übernahm die Verantwortung für die Verfehlungen ihrer früheren Mitarbeiter. Das gab das Justizministerium am Mittwoch in Washington bekannt.

Die UBS-Mitarbeiter hatten den Erkenntnissen zufolge das Bieterverfahren manipuliert, mit denen die Kommunen oder andere öffentliche Einrichtungen die beste Geldanlage finden sollten. Wegen der gleichen Sache hatte die Bank of America im Dezember bereits 137 Millionen Dollar an Strafe und Schadenersatz berappen müssen.

Konkret ging es um die kurzfristige Wiederanlage der Gelder, die Städte und Gemeinden durch ihre Anleihen eingenommen hatten. Hier gab es nach den Erkenntnissen der Behörden zahlreiche verbotene Absprachen auf Bankenseite. “Zum Schaden der Kommunen und letztlich der Steuerzahler“, wie Staatsanwältin Christine Varney ausführte.

Die Vorkommnisse spielten sich nach Angaben des Justizministeriums zwischen 2001 und 2006 ab. Die Börsenaufsicht SEC, die Steuerbehörde IRS und die Generalstaatsanwaltschaften mehrerer Bundesstaaten waren an den Vergleichen mit der Schweizer Bank beteiligt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp-Krise spitzt sich zu: Aufsichtsratschef geht
Bei Thyssenkrupp hinterlässt der Druck von Großaktionären immer tiefere Spuren. Nach dem Abgang des Vorstandschefs verlässt auch der Aufsichtsratschef den …
Thyssenkrupp-Krise spitzt sich zu: Aufsichtsratschef geht
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Nach einer Verlustserie und einem eiligen Chefwechsel überrascht die Deutsche Bank mit guten Nachrichten. Der Gewinn im zweiten Quartal fällt deutlich höher aus als …
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat den Handel am Montag mit moderaten Gewinnen beendet. Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA sorgten ebenso wenig für Impulse wie …
Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.