Antifaltencremes: Schönheit über Nacht bleibt eine Illusion

- Eincremen, einschlafen und beim Aufwachen zehn Jahre jünger aussehen: Diese Illusion bleibt eine. Antifaltencremes bringen nur bescheidene Erfolge, hat eine Untersuchung der Stiftung Warentest ergeben. Immerhin: Im Rahmen dessen, was machbar ist, bewährten sich auch Billigprodukte.

Die Versprechungen der Industrie sind vollmundig: "Falten werden entknittert", heißt es in der Werbung, oder "Neue-Haut-Effekt bei jedem Erwachen". Die Realität sieht ernüchternd aus: "Selbst die besten Nachtcremes verbessern das Hautbild nur kurzfristig und höchstens um Hundertstel Millimeter", lautet das Fazit in der Zeitschrift "test" (Ausgabe 3/2007). Und diese Wirkung ist "nur mit guten Augen und gutem Willen erkennbar". Gegen tiefe Falten wie Krähenfüße oder Mimikfalten seien die Cremes ohnehin machtlos. Diese bildeten sich in tieferen Hautschichten, an die kein kosmetisches Mittel herankomme. Auf Basis des Machbaren zeigten sich aber deutliche Unterschiede ­ auch im Preis.

Die Testsieger

Zu den Besten im Antifalten-Test gehörte die günstige Creme von Aldi Süd ("Lacura"). Sie erhielt die Note 1,8, ebenso wie Diadermine Falten Expert und L‘Oréal Dermo Expertise Revitalift. Auch als "gut" (Note 2,1) wurde Helena Rubinstein Collagenist bewertet.

Schlechte Noten

Die schlechteste Bewertung im Test erhielt mit Note 3,6 ("Ausreichend") Vichy Liftactiv Pro Nacht. Sie war zwar gut anwendbar und reicherte die Haut gut mit Feuchtigkeit an, versagte aber in der Paradedisziplin Faltenreduzierung. Darin schnitt fast jede zweite Creme nur "ausreichend" ab, während sich alle als gute oder sehr gute Feuchtigkeitsspender bewährten.

Der Preisunterschied

Wer mit der geringen Faltenwirkung zufrieden ist, muss wenigstens nicht viel Geld investieren. Die Preisunterschiede bei den Cremes sind immens. So kostet etwa der Tiegel mit 50 Millilitern von Biotherm rund 58 Euro ­ bei einer "ausreichenden" Antifalten-Wirkung und einer Gesamtnote 3,2. Bei Helena Rubinstein kosten 50 Milliliter sogar fast 80 Euro ­ bei immerhin guter Faltenglättung und Gesamtnote 2,1. Das Aldi-Produkt dagegen kostet bei gleicher Menge nur 2,50 Euro also etwa ein Dreißigstel ­ und ist dafür auch noch im Test besser bewertet worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH wartet mit Entscheidung zum "Öko-Test"-Label auf EuGH
Karlsruhe (dpa) - Im Markenrechtstreit um das "Öko-Test"-Label wartet der Bundesgerichtshof (BGH) auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH).
BGH wartet mit Entscheidung zum "Öko-Test"-Label auf EuGH
Herber Rückschlag für Brauwirtschaft: Bierabsatz sank 2017
Das Wetter gilt als der beste Bierverkäufer. 2017 spielte es nicht mit. Zwar ist die Branche für das neue Jahr optimistisch - auch wegen der Fußball-WM. Am langfristigen …
Herber Rückschlag für Brauwirtschaft: Bierabsatz sank 2017
Berlin will Diesel-Fahrverbote verhindern
Berlin (dpa) - Mehr Elektromobilität, Tempo 30-Zonen und ein Förderprogramm für umweltfreundliche Taxis: Mit einem umfassenden Maßnahmenpaket will der rot-rot-grüne …
Berlin will Diesel-Fahrverbote verhindern
In diesem Land kommt Lidl offenbar nicht so gut an
Mit seinen Expansionsplänen kommt der Discounter Lidl laut Medienberichten in einem Land schlechter voran als geplant. Falsche Standorte, zu große und zu teure Märkte …
In diesem Land kommt Lidl offenbar nicht so gut an

Kommentare