Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
+

Stiftungsmodell

Anwalt: 60.000 VW-Kunden in Europa machen bei Sammelklage mit

Düsseldorf - Der infolge des Abgasskandals geplanten Sammelklage gegen Volkswagen in Europa haben sich einem Rechtsvertreter zufolge bislang rund 60.000 Autobesitzer angeschlossen.

So viele Kunden hätten sich bei der Stiftung Stichting Volkswagen Car Claim registriert, sagte der Anwalt Julius Reiter der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Die Kanzlei Baum, Reiter und Kollegen organisiert die Klage gegen Volkswagen in Deutschland, die wegen des fehlenden Sammelklagerechts über ein niederländisches Stiftungsmodell organisiert wird und letztlich Entschädigungszahlungen ermöglichen soll.

„Die hochgerechnete Schadenssumme der angemeldeten Investoren beziffert sich auf etwa zehn Millionen Euro“, sagte Reiter der Zeitung. „Das anhaltende Interesse am Stiftungsmodell zeigt, dass Volkswagenkunden weiterhin Schadensersatz verlangen und bis jetzt nicht mit der Rückerfüllung durch den Konzern zufrieden sind.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Teures Deutschland? Hohe Preisunterschiede in Europa
Das Leben in Deutschland ist teurer als im EU-Schnitt. Doch bei Reisen zeigt sich rasch: In vielen anderen Ländern ist das Preisniveau noch höher.
Teures Deutschland? Hohe Preisunterschiede in Europa
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
München (dpa) - BMW ruft 11 700 Dieselautos mit unzureichender Abgasreinigung jetzt in die Werkstatt. Das Kraftfahrtbundesamt habe das Software-Update genehmigt, die …
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen
BMW ruft 11 700 Dieselautos mit unzureichender Abgasreinigung jetzt in die Werkstatt.
BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
Toulouse (dpa) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus will im Fall eines harten Brexits ohne Abkommen zwischen London und Brüssel seine Investitionen in …
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.