Medikamente nur durch Notdienstklappe

Apotheken-Streiks in drei Bundesländern

Stuttgart - Im Streit über die Honorarerhöhungen wollen die Apotheker mehr Druck auf die Bundesregierung machen. In drei Bundesländern wird daher am heutigen Mittwoch gestreikt.

Tausende Menschen im Süden und Westen Deutschlands haben beim Gang zur Apotheke Arzneien und Beratung am Mittwoch nur durch die Notdienstklappe erhalten. Apotheker in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland beteiligten sich an dem eintägigen Warnstreik für bessere Honorare.

Rund 80 Prozent der baden-württembergischen Pharmazeuten waren nach ersten Erkenntnissen dabei, wie der Landesapothekerverband Baden-Württemberg (LAV) bekanntgab. Bundesweit war die Aktion der erste größere Protest der selbstständigen Apotheker seit rund zehn Jahren. Alle Türen komplett zu schließen und nur einzelne regionale Notdienste auch tagsüber auszuweisen, ist der Zunft verboten.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Trotz Problemen mit der Sprache und fehlender Qualifikationen: Immer mehr mittelständische Betriebe beschäftigen laut einer Befragung Flüchtlinge.
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant

Kommentare