Das Apple-Logo auf der gläsernen Fassade eines Apple Stores in New York City.
+
Bringt der US-amerikanische Technologie-Konzern Apple noch 2024 ein Auto in die Produktion?

Tech-Gigant plant das „iCar“

Überraschende Meldung aus Kalifornien: Rollt schon 2024 das erste Apple-Auto vom Band?

  • Felix Durach
    VonFelix Durach
    schließen

Medienberichten zufolge will der US-Tech-Gigant Apple schon im Jahr 2024 das erste eigene Elektroauto produzieren und so zum Angriff auf Tesla blasen.

Cupertino - Egal ob iPhone, iPad oder Mac. Die Produkte des US-amerikanischen Technologieunternehmens Apple Inc. verkaufen sich weltweit seit Jahren millionenfach und sind längst mehr als einfache Mobiltelefone oder Computer geworden - es sind Statussymbole. Diese Tatsache ist wohl einer der Gründe für den enormen Erfolg, den Apple in den letzten Jahren und Jahrzehnten verzeichnen konnte. Nur konsequent wäre es also für den Konzern mit Sitz im kalifornischen Cupertino, wenn man in Bezug auf die Produktpalette den nächsten Schritt gehen würde.

Schon im vergangenen Jahrzehnt machten dabei Gerüchte die Runde, dass Apple an der Entwicklung eines eigenen Autos arbeiten soll. Nach iPod und iPhone nun also das iCar? Im Jahr 2014 berichteten mehrere US-amerikanische Medien, dass der Tech-Gigant unter dem Projektnamen „Titan“ mehrere Hundert Mitarbeiter an der Entwicklung eines Elektroautos arbeiten lassen würde. So schrieb unter anderem das Wall Street Journal Apple schaltet einen Gang höher, um Tesla bei Elektroautos herauszufordern“.

Das große Vorbild? Schafft es Apple doch noch Tesla auf dem Markt für Elektroautos Konkurrenz zu machen?

Startet Apple den Angriff auf Tesla? Auto-Projekt geriet in Vergessenheit

Doch während Tesla nicht nur einen beeindruckenden Lauf an der Börse hinlegen, sondern auch immer mehr Autos auf die Straße bringen konnte, machte die Automobilsparte bei Apple kaum Fortschritte. Erst verließ Titan-Projektchef Steve Zadesky nach über 15 Jahren die Firma und auch danach wechselte die Leitung an Apples Auto-Projekt gleich mehrfach, wie meedia berichtet.

Zwischenzeitlich machten auch Meldungen die Runde, wonach Apple den Bau eines eigenen Autos verworfen hätte und viel mehr an der Entwicklung einer Software-Plattform für autonomes Fahren arbeiten würde. Ein Insider sprach gegenüber Bloomberg sogar von einem „unglaublichen Führungsversagen“, das sich innerhalb des Konzerns in Bezug auf Projekt Titan abgespielt haben soll.

Apple: Überraschende Meldung - Tech-Gigant will schon 2024 Autos produzieren

Doch vielleicht war es gerade der weiter anhaltende Erfolg von Tesla, der in der Führungsetage von Apple für ein erneutes Umdenken sorgte. Denn die Nachrichtenagentur Reuters überraschte am Montag mit einer exklusiven Meldung. Demnach arbeitet Apple sehr wohl noch an der Produktion eines autonom fahrenden Autos und der eigentliche Hammer: Der Tech-Kozern will schon 2024 ein solches Fahrzeug produzieren.

Nach Jahren der Ruhe um Projekt Titan könnte jetzt also doch alles ganz schnell gehen. Wie zwei mit dem Vorgang vertraute Personen gegenüber Reuters einräumten, will Apple vor allem in Sachen Batterietechnologie neue Maßstäbe setzen. Dafür soll ein platzsparender Akku im „Monocell“-Design eingesetzt werden. „Es ist das nächste Level. Wie das erste Mal, als man das iPhone gesehen hat“, schwärmt einer der Insider. Die Einigung mit einem produzierenden Partner lässt jedoch auf sich warten.

Kommt das Apple-Car bereits 2024? Es gibt zumindest einen Haken

Einen Haken gibt es bei dem Bericht jedoch noch. Wie Reuters erklärte, sei es weiterhin nicht ausgeschlossen, dass Apple sich lediglich auf den Software-Part der Automobilherstellung beschränkt und diese technologischen Errungenschaften dann in Modelle eines Drittherstellers verbaut. So oder so könnte Apple damit auch in einem weiteren Bereich zum Big Player aufsteigen und auf dem weitestgehend von Tesla dominierten Elektroauto-Markt ernsthafte Konkurrenz darstellen.

Auf jeden Fall wird es aber mindestens noch über drei Jahre dauern bis das erste „AppleCar“ vom Band rollen wird. Wobei erneute Verzögerungen durch die Auswirkung der Corona-Pandemie nicht auszuschließen sind. Für Apple-Fans und Technik-Enthusiasten sind diese Nachrichten aber dennoch ein Grund zur Freude. (fd)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare