Apple bejubelt "Revolution": Das ist das Telefon der Zukunft

- München -­ Mit die wichtigsten Erfindungen für den Heimcomputer stammen vom US-Konzern Apple. Jetzt will das Unternehmen das Telefon revolutionieren. Sein neues Gerät iPhone ist ein Handy, mit dem man Musik hören, Filme sehen, fotografieren und im Internet surfen kann ­- und für all das genügt eine einzige Taste. "Wir haben das Telefon neu erfunden", jubilierte Apple-Chef Steve Jobs bei der Vorstellung des Gerätes. An der Börse schnellte die Apple-Aktie in die Höhe. Doch mancher Experte ist skeptisch.

Apple-Chef Jobs haute auf die Pauke, als er 4000 Branchen-Profis das neue iPhone präsentierte. Das sei ein "magisches Produkt, das jedem anderen Mobiltelefon um fünf Jahre voraus ist". Tatsächlich gibt es bislang kein Gerät, das so funktioniert wie das iPhone.

Kernstück des Zukunfts-Handys ist ein Bildschirm, der fast die gesamte Vorderseite einnimmt und auf Berührung reagiert. So kann der Nutzer alle Funktionen ansteuern, indem er Symbole auf dem Display mit dem Finger antippt. Die einzige Taste des iPhone dient dazu, stets in das Hauptmenü mit der Auswahl der Funktionen zurückzukehren.

Das kann das Gerät

Das iPhone enthält sämtliche Anwendungen eines Mobiltelefons inklusive Kalender, Adressverwaltung und Anrufbeantworter. Kurznachrichten ("SMS") werden nicht wie bisher üblich über mehrfach mit Buchstaben belegte Zifferntasten geschrieben. Stattdessen erscheint auf dem Bildschirm eine Tastatur, wie man sie vom Computer kennt. Darauf wird mit dem Finger getippt. Außerdem kann das Gerät all das, was das Musik- und Videoabspielgerät iPod von Apple beherrscht: Musik und Filme lassen sich speichern, sortieren und wiedergeben. Zusätzlich kann man sich mit dem iPhone in 73 Ländern der Erde ins Internet einwählen und E-Mails verschicken -­ zum Beispiel mit einem Foto, das die integrierte 2-Megapixel-Kamera aufnimmt.

So groß ist es

Dem Handy-Trend entsprechend drängen sich die Funktionen auf engem Raum. Das iPhone ist gut elf Zentimeter hoch, sechs breit und gut einen dick. Mit 135 Gramm wiegt es etwas mehr als eine Tafel Schokolade.

Das kostet es

Das iPhone soll im Juni in den USA auf den Markt kommen. Mit einem Speicher von 4 Gigabyte kostet es 499 Dollar (etwa 380 Euro), mit einem Speicher von 8 Gigabyte 599 Dollar (460 Euro). Dazu kommen Gebühren für die Nutzung des Internetzugangs. Denn das Gerät ist an einen Zwei-Jahres-Vertrag mit einem Internetanbieter gebunden. In Deutschland soll das iPhone Ende des Jahres auf den Markt kommen. Preis und Internetgebühren stehen hier noch nicht fest.

Die Bedeutung

Für Apple beginnt mit dem iPhone eine neue Ära. Das Unternehmen, dessen offizielle Bezeichnung Apple Computers lautet, streicht nun den Begriff Computers -­ das Ursprungsgeschäft des Milliardenkonzerns -­ aus seinem Namen und firmiert künftig nur unter Apple. Für das kommende Jahr plant Steve Jobs, zehn Millionen iPhones zu verkaufen. Das entspricht einem Prozent des weltweiten Markts für Mobiltelefone. Die Apple-Aktie schnellte zwischenzeitlich um fast zehn Prozent in die Höhe ­ auf über 92 Dollar.

Die Kritik

Mancher Experte hat Zweifel an der Zuverlässigkeit des außergewöhnlichen Produkts. "Das iPhone ist ein cooles Gerät, aber es könnte sich als knifflig erweisen", sagte die Spezialistin Molly Wood vom Internet-Dienst Cnet gegenüber "Spiegel Online". "Mir scheint, dass es technisch ein kompliziertes Gerät ist." Das große Display könnte anfällig für Fingerabdrücke sein oder leicht zerbrechen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Die deutsche Elektroindustrie liefert weiter kräftig Waren in alle Welt. Für das Gesamtjahr 2017 wird sogar ein Umsatzrekord angepeilt. Selbst die Brexit-Verhandlungen …
Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa will sich weite Teile der insolventen Air Berlin sichern. Seit Monaten wird an einer Übernahme der begehrten Tochter Niki gearbeitet. Doch ganz so schnell geht …
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Bei der ersten Sitzung des Gläubigerausschusses von Air Berlin hat die Lufthansa ihr Angebot für Teile der insolventen Fluggesellschaft konkretisiert.
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert

Kommentare