+
Apple legt seinen Focus jetzt auf Firmenkunden.

Apple buhlt um Firmenkunden

New York - Im Privatkundensektor ist Apple stark, jetzt will das Unternehmen auch Firmen für sich gewinnen. Wie der Software-Gigant jetzt Fuß fassen möchte:

Nachdem Apple die Privatkunden für sich gewonnen hat, kämpft der kalifornische Elektronikkonzern nun verstärkt um die Firmen. Apple werde noch an diesem Mittwoch einen Wartungsservice für Mac-Computer, iPhone-Handys und iPad-Tablet-Computer vorstellen, schrieb das “Wall Street Journal“.

Ab 499 Dollar (360 Euro) im Jahr bekommen kleine und mittelgroße Unternehmen demnach Hilfe bei technischen Problemen, erhalten Schulungen sowie Reparaturen. Der Name des Service soll “Joint Venture“ oder zu deutsch “Gemeinschaftsprojekt“ lauten.

Apple versucht schon seit längerem, auch im Firmenkunden-Geschäft Fuß zu fassen. Zwar werden Mac-Computer klassischerweise für Grafikanwendungen benutzt, etwa in Werbeagenturen. Doch in Verwaltungen hat der Windows-PC eindeutig die Oberhand.

Die 10 besten Apps fürs Auto

Die besten Apps fürs Auto

Mit seinen neuen mobilen Geräten will Apple den Damm brechen: Viele Unternehmen statten ihre Mitarbeiter mittlerweile tatsächlich mit iPhone-Handys aus statt mit Blackberrys. Und die Apple-Führungsriege betont auffällig häufig, dass namhafte Konzerne die Einsatzmöglichkeiten des iPads testen.

Für den Abend hat Apple zu einer Pressekonferenz nach Kalifornien eingeladen. Dabei wird die Vorstellung des neuen, leistungsstärkeren iPads erwartet. Und auch der Wartungsservice “Joint Venture“ solle offiziell vorstellt werden, schrieb das “Wall Street Journal“.

Nachdem die Produktneuheiten nun bereits weitgehend bekannt scheinen, ist die spannende Frage, ob Konzerngründer und -chef Steve Jobs an der Veranstaltung teilnimmt. Er hat wegen seiner angeschlagenen Gesundheit eine Auszeit genommen. Auf Bildern, die von ihm zuletzt in der Boulevardpresse kursierten, wirkte er geschwächt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der stärkere Euro drückt weiterhin die Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Nach einem freundlichen Start knüpfte der Leitindex Dax an seinen …
Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Kann der Vorstoß Bayerns mit BMW und Audi der Auftakt zu einer bundesweiten Lösung für weniger Diesel-Abgase sein? Das Angebot der Autobauer, Modelle sauberer zu machen, …
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht
Seit Jahren mäkelt die Deutsche Umwelthilfe an angeblich zu hohen Abgaswerten bei Automodellen von Daimler herum. Der Hersteller weist die Vorwürfe vehement zurück. Nun …
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht

Kommentare