Apple enttäuscht Börse

New York - Der Elektronikkonzern Apple steigert seinen Gewinn und verfehlt dennoch die Erwartungen der Analysten.

Der Elektronikkonzern Apple hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 25,9 Milliarden Dollar (18,9 Milliarden Euro) verbucht. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 85 Prozent. Der Umsatz stieg um 66 Prozent auf 108 Milliarden Dollar. Auch die Zahlen für das vierte Quartal waren glänzend, dennoch verfehlte Apple damit die hohen Erwartungen der Analysten.

Im Zeitraum von Juli bis September erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 6,62 Milliarden Dollar (4,83 Milliarden Euro), wie der neue Vorstandsvorsitzende Tim Cook am Dienstag mitteilte. Gegenüber demselben Vorjahreszeitraum konnte der US-Konzern das Ergebnis damit um 54 Prozent steigern. Der Umsatz erhöhte sich im vierten Quartal im Jahresvergleich um 39 Prozent auf 28,3 Milliarden Dollar (20,6 Milliarden Euro). Analysten hatten mit 29,4 Milliarden gerechnet. Die größten Zuwächse habe das Unternehmen erneut in China erzielt, sagte Cook.

In dem Quartal, das am 24. September zu Ende ging, verkaufte Apple 17,1 Millionen iPhones - deutlich weniger als von Analysten erwartet und auch weniger als die 20,3 Millionen, die das Unternehmen im dritten Quartal abgesetzt hatte. Gut verkauften sich im vierten Quartal vor allem Laptops, dank eines neuen Betriebssystems lag der Umsatz in diesem Bereich um 30 Prozent höher als im vorherigen Quartal. Insgesamt setzte Apple 4,9 Millionen Macs ab, ein Rekord, der dem allgemein schwächelnden PC-Markt zuwiderläuft.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugtickets sind zu Jahresbeginn teurer geworden
Nach dem Ende von Air Berlin machen sich die Billigflieger auf dem deutschen Markt weiter scharfe Konkurrenz. Die Ticketpreise sind einer Studie zufolge aber leicht …
Flugtickets sind zu Jahresbeginn teurer geworden
Musk wirft Mitarbeiter umfangreiche Sabotage vor
Die Produktion von Teslas Model 3 kommt nicht so richtig in Fahrt. Zu den diversen technischen Problemen kommt jetzt auch noch ein Saboteur aus den eigenen Reihen hinzu, …
Musk wirft Mitarbeiter umfangreiche Sabotage vor
Bram Schot wird kommissarisch Audi-Chef
Audi-Chef Stadler sitzt in U-Haft - der Aufsichtsrat hat ihn deshalb erst einmal beurlaubt und den Vertriebsvorstand auf den Chefsessel gesetzt.
Bram Schot wird kommissarisch Audi-Chef
Nach Festnahme: Audi-Chef Stadler bittet im Beurlaubung - Nachfolger steht fest
Nach dessen Festnahme am Montag hat der Audi-Aufsichtsrat offenbar seinen Chef Rupert Stadler beurlaubt. Ein vorübergehender Nachfolger soll feststehen.
Nach Festnahme: Audi-Chef Stadler bittet im Beurlaubung - Nachfolger steht fest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.