Übersicht

Apple: Kein neues iPhone, dafür aber neue iPads und Apple Watches – Alle Infos zur Keynote vom Dienstag

  • Thomas Schmidtutz
    VonThomas Schmidtutz
    schließen

Apple hat am Dienstagabend zahlreiche Neuheiten vorgestellt. Das erhoffte iPhone 12 war nicht dabei. Aber dafür hat der Konzern mit zwei faustdicken Überraschungen aufgewartet.

  • Apple hat am Dienstagabend zahlreiche neue Produkte vorgestellt.
  • Das von vielen erwartete iPhone 12 war nicht dabei.
  • Dafür hatte Konzern-Chef Tim Cook zwei andere Überraschungen im Gepäck.

München - Apple*-Boss Tim Cook* macht’s bei den Apple Events gerne spannend. Rund anderthalb Stunden führt der Chef des Tech-Giganten auf der traditionsreichen Veranstaltung im September normalerweise von Produkt zu Produkt. Dann kommt ein beiläufiges „One more thing“ und die Menge bricht in lauten Jubel aus.

Apple Keynote 2020: Die neuen Produkte

Doch Corona macht alles anders. Statt eines Live-Events gibt es Streaming, statt Show-Bühne muss es ein langer Gang in der schnieken neuen Firmenzentrale tun und statt Spannung gibt es eine klare Ansage: „Die Veranstaltung“, warnte Cook gleich zu Beginn die weltweit zugeschalteten Apple-Adepten, drehe sich „ausschließlich um die Apple Watch und das iPad“. Das von vielen Jüngern sehnlichst erwartete iPhone war damit schon mal vom Tisch.

Aber ähnlich wie viele andere Konzerne hat auch Apple wegen der Corona-Pandemie Lieferschwierigkeiten. Schließlich lassen die Kalifornier ihre Hardware weitgehend beim chinesischen Auftragsfertiger Foxconn bauen. Und der musste im Frühjahr seine Werke komplett schließen. Ein paar Wochen müssen sich die iPhone-Fans also noch gedulden. Und mit dem, was Apple am Dienstag präsentiert hat, werden die allermeisten wohl einigermaßen über die Runde kommen.

Wir haben die wichtigsten Ankündigungen, die erwarteten Preise und die voraussichtlichen Verfügbarkeiten zusammengestellt.

Apple Watch 6

Die Ankündigung der neuesten Generation der weltweit dominierenden Smartwatch galt im Vorfeld unter praktisch allen Auguren als sicher. Mit der neuen Version liefert das Unternehmen mit einem ständig aktiven Höhenmesser vor allem eine Funktion zur Messung der Sauerstoff-Sättigung im Blut. Vereinfacht ausgedrückt, ermitteln Sensoren im Gehäuseboden das vom Blut reflektierte Licht. Ein spezieller Algorithmus berechnet dann den Sauerstoffgehalt im Blut. Apple hat die Zuverlässigkeit der Daten in aufwändigen medizinischen Studien prüfen lassen.  

Neben Alu-Gehäusen in den bislang bekannten Optionen Silber, Space Grau und Gold soll die Apple Watch Series 6 nun auch in Blau sowie Rot verfügbar sein. Dazu gibt es die Edelstahlmodelle in Graphit und Gelbgold. Außerdem kündigte das Unternehmen eine Variante mit Titangehäuse in Schwarz bzw. dem entsprechenden Titan-Grauton an. Dazu gibt es zahlreiche neue Bänder. Die Preise beginnen bei 418,15 Euro für die GPS-Version sowie 515,65 Euro für die Variante mit Mobilfunk-Anbindung und sind ab sofort bestellbar. Die Auslieferung soll ab Freitag (18. September) starten.

Apple Watch SE

Mit der neuen Einstiegsvariante zielt das Unternehmen vor allem auf die jüngere Zielgruppe sowie ältere Menschen, die kein iPhone haben. Dazu hat Apple eine spezielle Familienkonfiguration entwickelt. Sie ermöglicht es etwa, jederzeit einen Notruf auszulösen. Die Preise sollen bei 291,45 Euro (GPS) bzw. 340,20 Euro (Cellular) liegen. Die Bestellung ist ebenfalls ab sofort möglich, die Lieferung erfolgt ab Freitag (18. September).

Apple iPad Air

Das neue iPad Air erhält, wie erwartet, ein komplett neues Design. Dazu kommt ein mit 10,8 Zoll etwas größeres Display. Der Homebutton entfällt. Den entsprechenden Touch ID Sensor hat Apple in die Gehäuseoberseite integriert. Außerdem erhält das neue iPad Air eine auf 12 MP aufgebohrte Rückkamera und eine 7 MP FaceTime HD-Frontkamera und einen USB-C-Anschluss.

Apple spendiert dem iPad Air mit dem nagelneuen A14-Chip seinen aktuell schnellsten Prozessor. In den vergangenen Jahren war der flotteste Halbleiter eigentlich stets dem iPhone vorbehalten. Doch angesichts der Verzögerung beim iPhone 12 gibt Apple jetzt bei seinem beliebten Tablet Gas.

Neben dem bekannten Silber, Space Grau und Roségold soll das iPad Air auch in Grün und Sky Blau kommen. Die Preise starten bei 632,60 Euro (WiFi) sowie 769,10 Euro (Cellular).

iPad 8

Mit dem iPad 8 zielt Apple auf das Einstiegssegment ab. Es hat ein 10,2 Display und soll in den Farben Silber, Space Grau und Gold lieferbar sein. Dank des etwas älteren A12-Chip soll es deutlich schneller als das vergleichbare Vorgängermodell sein. Die Preise starten bei 369,40 (WiFi) bzw. 505,90 Euro (Cellular), die Bestellung ist ab sofort möglich.

Apple One

Der neue Abo-Service ist neben dem Turbo-Chip für das iPad Air die wohl größte Überraschung vom Dienstagabend. Nach den Plänen können Nutzer alle Dienste der Kalifornier künftig in einem Paket abonnieren, vom Spotify-Konkurrenten Apple Music über den TV-Dienst Apple TV+ und dem Spieleabo Apple Arcade, Apple News+ bis zum Online-Speicherdienst iCloud und dem ebenfalls am Dienstag erstmals vorgestellten Sportangebot Apple Fitness+.

Je nach Umfang sollen die unterschiedlichen Abos zwischen 14,95 Dollar (Individual) bzw. 19,95 Dollar (Family). Den dritten Dienst Apple One Premier wird Apple in Deutschland zunächst nicht anbieten.

Vor allem das neue Angebot Apple Fitness+ könnte den Markt verändern. Bei dem auch einzeln buchbaren Dienst will der Konzern künftig regelmäßig neue Trainingspläne liefern. Für Anbieter wie die auch in Deutschland populäre Freeletics-App dürfte der Markt-Einstieg von Apple ein schwerer Schlag sein. Nach den Plänen soll Fitness+ monatlich 9,99 Dollar kosten, das Jahresabo gibt’s ab 79,99 Dollar.

Zum Start wird der Dienst zunächst in den USA, Großbritannien, Irland, Kanada, Australien und Neuseeland verfügbar sein. Ob und wann Fitness+ auch in Deutschland an den Start gehen wird, blieb am Dienstag zunächst unklar.

Rubriklistenbild: © ---

Auch interessant

Kommentare