Apple mit starkem Gewinnsprung

- Cupertino - Die ungebrochen starke Nachfrage nach dem MP3- Player iPod hat dem US-Compterhersteller Apple im dritten Geschäftsquartal einen satten Gewinn in die Kassen gespült. Vom iPod wurden 8,1 Millionen Stück ausgeliefert, 32 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Das teilte das Unternehmen nach Börsenschluss in Cupertino mit. Aber auch beim Absatz der Mac-Computer konnte Apple kräftig zulegen. Mit 1,33 Millionen Rechnern wurden 12 Prozent mehr als im Vorjahr verkauft.

"Wir freuen uns sehr, den zweithöchsten Quartalsumsatz und -gewinn in der Firmengeschichte von Apple präsentieren zu können", sagte Finanzchef Peter Oppenheimer. Der Überschuss kletterte von April bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 472 Millionen Dollar. Je Aktie entspricht dies einem Gewinn von 54 Cent nach 37 Cent im Vorjahr. Damit wurden die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen, die mit 44 Cent je Aktie gerechnet hatten.

Der Umsatz kletterte um 24 Prozent auf 4,37 Milliarden Dollar. "Wir sind begeistert über das Wachstum im Mac-Business", sagte Apple-Chef Steve Jobs. Der Anteil an Intel-basierten Mac-Rechnern habe in den Monaten April bis Juni 75 Prozent betragen. Apple baut seit kurzem Prozessoren von Intel und nicht mehr von IBM in seine Computer ein. "Das ist mit Abstand der reibungsloseste und erfolgreichste Übergang, den wir je erlebt haben", sagte Jobs. Die Aktie profitierte von den guten Zahlen und schnellte im nachbörslichen Handel zwischenzeitlich um 8,5 Prozent auf 58,70 Dollar hoch.

Für das vierte Geschäftsquartal sagte der US-Konzern einen Umsatz zwischen 4,5 und 4,6 Milliarden Dollar voraus. Beim Gewinn werden 46 bis 48 Cent je Aktie angepeilt.

Apple teilte weiter mit, dass derzeit unabhängige Anwälte die Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Aktienoptionen zwischen 1997 und 2001 untersuchen. Die Unregelmäßigkeiten waren bei einer internen Untersuchung festgestellt und bereits bekannt gegeben worden. "Zum jetzigen Zeitpunkt, basierend auf den bis heute festgestellten Unregelmäßigkeiten, erwartet das Management keinerlei Anpassung auf die in dieser Meldung bekannt gegebenen finanziellen Ergebnisse."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Die Opec hat am Freitag vorgelegt, einen Tag später ziehen die Nicht-Opec-Länder nach. Mehr Öl soll in den Markt gepumpt werden, um eine Balance zwischen Angebot und …
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt. Grund  ist der angekündigte Rückruf für Fahrzeuge, die einen Diesel-Motor nach der Norm 6b enthalten.
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
Im nächsten Frühjahr will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie …
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.