+
Der neue Hauptstadtflughafen BER

Flughafen Berlin

Zu dünne Rohre: Arbeiten am BER dauern vielleicht noch bis nächstes Jahr

Die Arbeiten am neuen Hauptstadtflughafen ziehen sich möglicherweise noch bis ins nächste Jahr. Grund sind teilweise zu dünne Wasserrohre.

Berlin - Das liegt daran, dass teilweise zu dünne Wasserrohre zu den Sprinklern an den Terminaldecken führen und ausgetauscht werden. „Das Sprinklerthema wird uns das ganze Jahr noch begleiten“, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup nach einer Aufsichtsratssitzung am Freitag in Berlin. „Es kann sein, dass es vor Jahresende, es kann aber auch sein, dass es nach Jahresende fertig gestellt wird.“

Auf die Frage, ob das Ziel einer Eröffnung des Flughafens im kommenden Jahr noch erreichbar sei, sagte Lütke Daldrup nur: „Es bleibt mein Ziel, baldmöglichst dazu Klarheit zu schaffen.“ Eigentlich wollte er im Sommer einen Termin nennen. Weil der neue Flughafen zu klein ist, beschloss der Aufsichtsrat, daneben ein einfaches Zusatzterminal hochzuziehen, das vom ersten Halbjahr 2020 an genutzt werden soll. „Selbstverständlich wird der BER vorher in Betrieb gehen“, versicherte Lütke Daldrup.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Letzte Chance für friedliche Lösung im Metall-Tarifkonflikt
Stuttgart (dpa) - Vor der vierten Tarifverhandlungsrunde für die Metall- und Elektroindustrie im Südwesten hat die IG Metall nochmals den Druck erhöht. Mehr als 210.000 …
Letzte Chance für friedliche Lösung im Metall-Tarifkonflikt
Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump
Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die protektionistische Politik von US-Präsident Donald Trump kritisiert und die …
Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
München/Stuttgart (dpa) - Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Töchter nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Kürze zusammenlegen. Die …
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
US-Präsident Trump ist noch gar nicht in Davos eingetroffen. Doch schon jetzt bestimmen seine Politik und deren mögliche Auswirkungen die Diskussionen auf dem …
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen

Kommentare