Schwerer Unfall auf A9 bei München - Autobahn gesperrt - Hubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall auf A9 bei München - Autobahn gesperrt - Hubschrauber im Einsatz
+
In fast allen Branchen ist die Arbeitskräftenachfrage höher als vor einem Jahr.

Bundesagentur für Arbeit

Arbeitskräftenachfrage bleibt auf Rekordniveau

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im August nochmals angestiegen. Nach den deutlichen Steigerungen in den vergangenen beiden Monaten hat sich der Zuwachs an offenen Stellen jedoch leicht abgeschwächt.

Nürnberg - Der Indikator für den Umfang unbesetzter Stellen sei im August um einen Punkt auf 239 Punkte gestiegen, berichtet die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg unter Berufung auf ihren aktuellen Stellenindex BA-X.. Dies seien 20 Punkte mehr als im August 2016. Es ist der höchste jemals gemessene Wert des BA-X.

In fast allen Branchen sei die Arbeitskräftenachfrage höher als vor einem Jahr. Die größten Zuwächse gab es demnach im verarbeitenden Gewerbe, bei Unternehmensdienstleistungen, im Baugewerbe sowie im Handel. Auch in der Zeitarbeitsbranche stieg der Personalbedarf. Nur im Öffentlichen Dienst und im Bereich Erziehung und Unterricht sei die Nachfrage geringer geworden. Dies hängt nach Einschätzung der Bundesbehörde unter anderem mit den rückläufigen Flüchtlingszahlen zusammen: Vor einem Jahr sei viel Personal für das Flüchtlingsmanagement und für Integrationskurse benötigt worden. Das habe die Zahl der gemeldeten Stellen in den beiden Branchen zeitweise steigen lassen.

In einigen Branchen falle es Unternehmen zunehmend schwerer, geeignete Mitarbeiter zu finden. Auch dies trage zur hohen Zahl offener Stellen bei, hieß es. Die BA verzeichnete insgesamt mehr Bewegung auf dem Arbeitsmarkt, da wegen der vielen freien Jobs verstärkt Menschen ihren Arbeitsplatz wechselten.

Die absolute Zahl der offenen Stellen will die BA am Donnerstag zusammen mit den August-Arbeitslosenzahlen veröffentlichen.

Mitteilung der BA zum BA-X im August

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi-Überraschung: Dieses beliebte Produkt schmeckt wohl bald anders
Bei Aldi schmeckt ein beliebtes Produkt wohl bald anders. Das trifft nicht nur Verbraucher: 400 Menschen verloren ihren Job. Auch ein anderer Discounter muss umstellen.
Aldi-Überraschung: Dieses beliebte Produkt schmeckt wohl bald anders
Opelaner demonstrieren gegen Teilverkauf der Entwicklung
Bei Opel gärt es weiter. Die verbliebenen Beschäftigten sind verunsichert, ob die lange angekündigten Investitionen tatsächlich kommen. Den Arbeitgeber wollen sie aber …
Opelaner demonstrieren gegen Teilverkauf der Entwicklung
Dürreschäden und höhere Kosten setzen den Bauern zu
Viele Landwirte haben besser verdient - bis die große Trockenheit kam. Nicht nur deshalb wappnen sie sich erneut für schwierige Zeiten.
Dürreschäden und höhere Kosten setzen den Bauern zu
Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung 
Ein Kunde entdeckte etwas Ekliges in einem Aldi-Produkt. Er ist stinksauer und zieht eine drastische Konsequenz.
Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung 

Kommentare