Arbeitslosenzahl bald unter drei Millionen?

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland wird nach Einschätzung des Chefs der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, im Jahr 2009 auf unter drei Millionen sinken. "Ich glaube, dass wir in 2009 garantiert einmal unter drei Millionen Arbeitslose kommen.

"Das ist psychologisch wichtig", sagte Weise am Dienstagabend in Nürnberg. Gründe dafür seien die gute Konjunktur und zahlreiche geplante Investitionen vieler Unternehmen. "Rein statistisch sind wir jetzt so gut in den Zahlen, dass wir dahin kommen müssten", sagte er. Lediglich unerwartete konjunkturelle Rückschläge könnten eine solche Entwicklung verhindern.

Zur Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung äußerte Weise sich zurückhaltend. "Wenn wir den Beitragssatz von 3,3 auf 3,0 Prozent senken, heißt das für Arbeitgeber und Arbeitnehmer pro Person acht Euro pro Monat. In der Summe sind das 2,4 Milliarden Euro. Das ist ein kleines Konjunkturprogramm", sagte er.

Allerdings sei Verlässlichkeit für Unternehmen sehr wichtig. "Ich habe ein bisschen Sorge, dass, wenn die Konjunktur schlechter wird, die nächste Bundesregierung die Beitragssätze erhöhen muss", sagte der BA-Chef. Die BA habe der Bundesregierung alle Zahlen auf den Tisch gelegt. "Jetzt ist es Sache der Politik, zu entscheiden", sagte er.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare