Arbeitslosenzahl erstmals seit 16 Jahren unter drei Millionen

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland liegt erstmals seit 16 Jahren wieder unter der Marke von drei Millionen. Im Oktober sank die Zahl der Erwerbslosen um 84 000 auf 2 997 000.

Das waren 437 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Punkte auf 7,2 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 8,2 Prozent gelegen.

In Bayern ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober um 18 000 auf 237 000 gesunken. Das waren 61 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Regionaldirektion der BA. Die Arbeitslosenquote ging um 0,3 Punkte auf 3,6 Prozent zu. Das ist die niedrigste Quote bundesweit und die niedrigste im Freistaat seit 17 Jahren. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 4,5 Prozent gelegen.

"Auch im Oktober zeigten sich noch keine gravierenden Auswirkungen der konjunkturellen Abschwächung und der Lage an den Finanzmärkten auf dem Arbeitsmarkt", sagte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise. Die Stellenmeldungen der Unternehmen signalisierten weiterhin einen hohen Bedarf an Arbeitskräften.

Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm weiter zu. Sie lag zuletzt (im August) mit 27,68 Millionen um 552 000 über dem Vorjahr. Mehr als die Hälfte des Zuwachses sind Vollzeitstellen.

Aufgrund der anhaltenden Herbstbelebung ging die Zahl der Arbeitslosen im Oktober in Westdeutschland um 52 000 auf 1 990 000 zurück, im Osten sank sie um 32 auf 1 007 000. Der bundesweite Rückgang im Oktober war den Angaben zufolge aber etwas schwächer als im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion

Kommentare