Arbeitslosenzahl sinkt überraschend 

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im November überraschend um 24.000 auf 2.713.000 gesunken. Das waren 214 000 weniger als vor einem Jahr.

Das teilte die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 6,4 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie bei 7,0 Prozent gelegen.

Das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, sagte: “Der deutsche Arbeitsmarkt profitiert von der bisher guten wirtschaftlichen Entwicklung. Im November ist keine Eintrübung zu erkennen. Die Arbeitslosigkeit geht zurück, Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wachsen weiter, und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist gestiegen.“

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im November um 20.000 auf 2,913 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 18.000, im Osten um 2000 ab.

BA: Im Winter mehr als drei Millionen Arbeitslose

Die Zahl der Arbeitslosen wird nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit (BA) in diesem Winter wieder über drei Millionen steigen. “Im Dezember werden wir wohl noch einmal darunter liegen, im Januar und Februar werden wir die Marke aber mit hoher Wahrscheinlichkeit überschreiten“, sagte BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt am Mittwoch in Nürnberg. In den drei Wintermonaten sei ein Anstieg der Erwerbslosenzahl um 400 000 bis 500 000 üblich. Ansonsten rechnet die BA aber mit einem stabilen Jobaufschwung in der ersten Jahreshälfte 2012. Viele Unternehmen hätten weiterhin volle Auftragsbücher und suchten immer noch nach Arbeitskräften.

Den Optimismus der Bundesregierung, wonach die durchschnittliche Arbeitslosigkeit im Jahr 2012 bei 2,85 Millionen liegen werde, teilt die BA allerdings nicht. Je nach wirtschaftlicher Entwicklung werde der Wert etwas höher ausfallen, sagte Alt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur …
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare