Arbeitslosenzahl sinkt auf 4,237 Millionen

- Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im September im Vergleich zum Vormonat um 134 000 auf 4 238 000 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeute dies einen Rückgang um 409 000, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg.

Die Arbeitslosenquote ging um 0,4 Punkte auf 10,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 11,2 gelegen. BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise erklärte, im Fahrwasser der konjunkturellen Aufwärtsentwicklung sei die Arbeitslosigkeit im September deutlich gesunken. "Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst weiter und die Zahl der offenen Stellen konnte nochmals zulegen", betonte der BA- Chef.

Die Zahl der offenen Stellen betrug im September 621 000, das waren 154 000 mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten lag im Juli mit 26,28 Millionen um 194 000 über dem Vorjahresniveau.

In Westdeutschland gab es im September 2 836 000 Arbeitslose. Das waren 106 000 weniger als im August und 298 000 weniger als im Vorjahresmonat. In Ostdeutschland sank die Zahl der Erwerbslosen im September um 28 000 auf 1 402 000. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 114 000. Die Arbeitslosenquote liegt im Westen bei 8,5 Prozent, im Osten bei 16,4 Prozent.

Auch saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im September um 17 000 auf 4,429 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 23 000 ab, im Osten stieg sie um 6000.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.