+
Bundesagentur für Arbeit.

Frühjahrsbelebung

Arbeitslosenzahl sinkt im März auf 2,458 Millionen

Die Frühjahrsbelebung sorgt schon im März für spürbar sinkende Arbeitslosenzahlen: Die Zahl der Jobsucher ist erneut unter die 2,5-Millionen-Marke gesunken. Viele Menschen finden auf Baustellen, in Gärtnereien und der Gastronomie wieder eine Beschäftigung.

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März im Vergleich zum Vormonat um 88 000 auf 2,458 Millionen gesunken. Das ist der niedrigste Wert in diesem Monat seit der Wiedervereinigung. Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der Erwerbslosen um 204 000 zurück, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 5,5 Prozent. „Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt setzte sich auch im März fort“, sagte BA-Chef Detlef Scheele.

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung seien weiter gesunken, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bleibe auf Wachstumskurs, und die Nachfrage nach Arbeitskräften befinde sich nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau. Die Unterbeschäftigung, die auch Menschen umfasst, die gerade beispielsweise an einer Weiterbildung teilnehmen, lag bei 3,44 Millionen. Sie sank damit saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 22 000. Bei der Bundesagentur waren im März zugleich rund 778 000 offene Stellen gemeldet - 86 000 mehr als vor einem Jahr.

Auch saisonbereinigt sank die Zahl der Jobsucher: Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl lag im März bei 2,373 Millionen. Damit waren etwa 19 000 Männer und Frauen weniger ohne Arbeit als im Februar - im Westen sank die Zahl um 17 000, im Osten um knapp 2000.

Lesen Sie auch: Deutsche Wirtschaft bleibt Jobmaschine - viele freie Stellen

Die Zahl der Erwerbstätigen lag nach Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes im Februar bei 44,32 Millionen - das ist ein Plus von 45 000 gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 618 000 Erwerbstätige mehr. Der Anstieg gehe allein auf mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zurück, hieß es von der BA. Diese hat nach Berechnungen der Behörde von Dezember auf Januar saisonbereinigt um 89 000 zugenommen. Damit hatten hochgerechnet 32,47 Millionen Menschen in Deutschland zuletzt einen regulären Job - 762 000 mehr als ein Jahr zuvor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Benzin-Knappheit: Tanklaster sollen auch an Sonntagen fahren
Der niedrige Rheinpegel gilt als Hauptursache dafür, dass mancherorts Tankstellen leer laufen. Viele Tankschiffe können nur noch halb so viel Diesel und Benzin …
Benzin-Knappheit: Tanklaster sollen auch an Sonntagen fahren
Polizisten trauen ihren Augen kaum - ungewöhnliche Entdeckung vor Lidl-Filiale
Polizisten machten vor einer Lidl-Filiale eine unglaubliche Entdeckung. Sie trauten ihren Augen kaum. 
Polizisten trauen ihren Augen kaum - ungewöhnliche Entdeckung vor Lidl-Filiale
Zu viele Verspätungen: Bahn tauscht Fernverkehr-Vorstand aus
Berlin (dpa) - Die vielen Verspätungen bei der Deutschen Bahn haben personelle Konsequenzen. Künftig soll Philipp Nagl als Vorstand Produktion bei der zuständigen …
Zu viele Verspätungen: Bahn tauscht Fernverkehr-Vorstand aus
Aldi Süd will mit neuen Filialen punkten - dann stellt eine Kundin den Discounter bloß
Aldi Süd ist dabei, die eigenen Filialen zu modernisieren - dann deckt eine Kundin auf, dass manche Probleme nicht an der Modernisierung hängen.
Aldi Süd will mit neuen Filialen punkten - dann stellt eine Kundin den Discounter bloß

Kommentare