Arbeitslosenzahl sinkt unter vier Millionen

Positive Entwicklung: - Nürnberg - Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält an. Nach Expertenberechnungen ist die Zahl der Erwerbslosen im April auf unter vier Millionen gesunken.

Volkswirte der deutschen Großbanken gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt und die psychologisch wichtige Vier-Millionen-Marke im weiteren Verlauf des Jahres nicht mehr überschritten wird.

Die Prognosen der Volkswirte für den Rückgang der Arbeitslosenzahlen im April schwanken zwischen gut 110 000 und rund 200 000. Im März waren bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) 4 108 000 erwerbslose Männer und Frauen gemeldet. Das waren rund 870 000 weniger als vor einem Jahr.

Erstmals seit Herbst 2002 wurde die Vier-Millionen-Marke zwar bereits im November des vergangenen Jahres knapp unterschritten. Witterungsbedingt war die Erwerbslosenzahl in den folgenden Monaten auf knapp 4,25 Millionen gestiegen. Wegen des milden Wetters, der guten Konjunktur und des neu eingeführten Saison-Kurzarbeitergeldes fiel der Anstieg der Arbeitslosigkeit in den Wintermonaten deutlich niedriger aus als in den vergangenen Jahren.

Entsprechend fällt die übliche Frühjahrsbelebung in diesem Jahr nach Einschätzung der Experten schwächer aus als sonst. Allerdings sind sich die Fachleute nicht einig, wie stark sich der allgemeine wirtschaftliche Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt. Entsprechend groß ist die Bandbreite der Berechnungen für die saisonbereinigten Erwerbslosenzahlen. Sie bewegen sich zwischen einem Anstieg um 40 000 und einem Rückgang um 60 000, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa ergab.

Die offiziellen Arbeitsmarktzahlen für April gibt die Bundesagentur an diesem Mittwoch (2. Mai) in Nürnberg bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.