+
Weniger Arbeitslose als im Vormonat registrieren die Arbeitsagenturen in Bayern im März.

Arbeitslosigkeit in Bayern sinkt wieder

Nürnberg - Nach dem üblichen Anstieg im Winter ist die Arbeitslosigkeit in Bayern im März wieder gesunken. Die Fachleute gehen sogar davon aus, dass sich die Lage noch weiter verbessert.

Volkswirte schätzen, dass die Zahl der Jobsucher sogar auf bis zu 270 000 zurückgegangen sein könnte. Die Experten begründen dies mit der Entwicklung der vergangenen Jahre: Im März nahm die Arbeitslosigkeit im Freistaat üblicherweise weit stärker ab als im Bundesdurchschnitt. Das liegt an den vielen Außenberufen hierzulande - Landwirte, Landschaftsgärtner oder Bauarbeiter können im Winter häufig nicht arbeiten und werden erst im Frühling wieder eingestellt.

Im Februar war die Arbeitslosenzahl nicht zuletzt aufgrund der klirrenden Kälte auf 284 400 Männer und Frauen gestiegen. „Saisonüblich werden wir diesmal etwas besser dastehen“, bestätigte auch ein Experte des Arbeitsministeriums in München. Doch nicht nur die Frühjahrsbelebung wirke sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus, auch sonst laufe es rund: „Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen nach wie vor. Und die Zuversicht ist auch da“, ergänzte der Fachmann mit Blick auf aktuelle Umfragen. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen für März will die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag (29.3.) bekanntgeben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Nach May-Rede: Moody's stuft Bonität Großbritanniens ab
New York (dpa) - Nur wenige Stunden nach der Brexit-Rede der britischen Premierministerin Theresa May hat die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der …
Nach May-Rede: Moody's stuft Bonität Großbritanniens ab
Volkswirte: Export sorgt auch 2018 für Konjunktur-Schub
Zuletzt sorgten vor allem Verbraucher für konjunkturellen Rückenwind. Inzwischen gewinnen nach Einschätzung von Konjunkturexperten auch die Exporte wieder an Bedeutung. …
Volkswirte: Export sorgt auch 2018 für Konjunktur-Schub

Kommentare