12 Prozent ohne Job

Euro-Raum: Arbeitslosigkeit auf neuem Rekord

Luxemburg - Die Arbeitslosigkeit in den 17 Euro- Ländern hat zu Jahresbeginn einen neuen Rekordstand erreicht. Im Februar waren 19,07 Millionen Menschen in der Eurozone ohne Job, so viele wie nie zuvor seit der Euro-Bargeldeinführung 2002.

Das meldete die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg.

Das entsprach einer Arbeitslosenquote von 12 Prozent. Auch dieser Wert ist ein Rekord. Die Quote hatte bereits im Januar 12 Prozent erreicht, die Statistiker hatten jedoch zunächst 11,9 Prozent gemeldet. Am Dienstag korrigierten sie ihre Angaben.

Die Lage in den südeuropäischen Krisenländern ist weiterhin besonders schwierig. Griechenland und Spanien melden eine Arbeitslosenquote von mehr als 26 Prozent. In Deutschland ist sie mit 5,4 Prozent eine der niedrigsten im Euroraum.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare