Arbeitslosigkeit auf tiefstem Stand seit zwölf Jahren

Nürnberg - Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist auf den tiefsten Stand seit zwölf Jahren gesunken. Im September waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit 3 543 000 Menschen ohne Beschäftigung. Das waren rund 162 000 weniger als im August und 694 000 weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote nahm um 0,4 Punkte auf 8,4 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 10,1 Prozent gelegen. Niedriger war die Arbeitslosenzahl zuletzt im Oktober 1995. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, die Herbstbelebung falle in diesem Jahr besonders stark aus. Die Sommerpause am Arbeitsmarkt sei zu Ende.

Gleichzeitig sei die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gewachsen, und die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibe auf hohem Niveau, sagte Weise. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten lag nach der Hochrechnung der Bundesagentur zuletzt (im Juli) bei 26,89 Millionen, gegenüber dem Vorjahr war das ein Zuwachs von 555 000. Von der Zunahme entfalle die Hälfte auf Vollzeitstellen. Die Zahl der ausschließlich geringfügig entlohnten Beschäftigten habe 4,96 Millionen betragen, 125 000 mehr als vor einem Jahr.

In Westdeutschland waren im September 2 334 000 Männer und Frauen ohne Beschäftigung. Das waren 109 000 weniger als im August und 501 000 weniger als vor einem Jahr. In Ostdeutschland gab es 1 209 000 Erwerbslose, rund 53 000 weniger als vor einem Monat und 193 000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag im Westen bei 7,0 Prozent, im Osten bei 14,1 Prozent.

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im September um 50 000 auf 3,694 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 30 000 ab, im Osten um 20 000.

Die Beschäftigung in Deutschland ist im August auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung 1991 gestiegen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden gab es im August rund 39,71 Millionen Erwerbstätige in Deutschland, das waren 638 000 mehr als im Vorjahresmonat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Immer häufiger werden dem Zoll Hinweise auf Geldwäsche gemeldet. Offenbar bleibt aber viel Arbeit liegen. Die Regierung beschwichtigt dennoch.
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Kommentare