+

Arbeitsmarkt in Bayern blüht auf

Nürnberg - Der Arbeitsmarkt in Bayern blüht im Zuge des Frühjahrsaufschwungs weiter auf. Ein Fachmann des Münchner Arbeitsministeriums klingt euphorisch.

Die Zahl der Erwerbslosen ist im April nach Einschätzung von Experten um mehr als 20 000 auf unter 245 000 gesunken. Die zuletzt bei 4,0 Prozent liegende Arbeitslosenquote dürfte somit um mehrere Zehntel zurückgehen. Im März waren im Freistaat noch fast 266 800 Männer und Frauen auf Jobsuche.

“Die Situation ist gut: Die Konjunktur läuft, die Indizes zeigen weiterhin nach oben, und die Auftragsbücher sind voll“, kommentierte ein Fachmann des Münchner Arbeitsministeriums die Entwicklung. “Die Inlandsnachfrage ist sehr gut, das deutet auf ein Vertrauen in die Wirtschaft und in die Sicherheit des eigenen Arbeitsplatzes hin.“ Auch der für die bayerische Wirtschaft wichtige Export laufe gut. Die aktuellen Arbeitslosenzahlen will die Regionaldirektion der Bundesagentur an diesem Mittwoch (2.5.) bekanntgeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
Illegale Fischerei, staatliche Zuwendungen an die Landwirtschaft und der weitgehend ungeregelte Boom des e-commerce liegen als Themen auf dem Verhandlungstisch in Buenos …
WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Bei der Kfz-Steuer ist der Betrieb eines Dieselautos in der Regel teurer, beim Sprit dagegen billiger als der eines Benziners. Grund ist die Subventionierung des …
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Zur Eröffnungsgala gab's ein paar Pannen - der erste reguläre ICE auf der Schnellfahrstrecke Berlin-München ist aber überpünktlich. Doch schon wenig später gab es wieder …
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet
Der Einstieg in die Serienproduktion von Elektroautos wird die Arbeit in den Werken der Hersteller verändern - daran herrscht kein Zweifel. Aber wie genau und wann? …
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet

Kommentare