+
Arbeitsmarktmesse Jobaktiv in Rostock. Deutschlands Unternehmen suchen derzeit so viele neue Mitarbeiter wie selten zuvor. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Anstieg von 9 Prozent

Arbeitsmarktforscher: 960 000 freie Stellen in Deutschland

Nürnberg (dpa) - Deutschlands Unternehmen suchen derzeit so viele neue Mitarbeiter wie selten zuvor. So habe es im dritten Quartal 961 200 offene Stellen gegeben - und damit 9 Prozent mehr als vor einem Jahr, teilte das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) mit.

Es beruft sich dabei auf eine Befragung von bundesweit 9000 Unternehmen. Die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit untersucht dabei das gesamte Stellenangebot, also auch jene freien Stellen, die den Arbeitsagenturen nicht gemeldet wurden.

Die prozentual stärkste Steigerung gab es zuletzt im Baugewerbe. Dort waren im dritten Quartal 93 000 Jobs unbesetzt; vor einem Jahr waren es nur 66 000 gewesen.

Im Vergleich zum zweiten Quartal sank die Zahl offener Stellen jedoch um 24 000. Nach IAB-Einschätzung hatte dies hauptsächlich saisonale Gründe. Im Vorjahr war dieser Rückgang allerdings wesentlich schwächer ausgefallen.

IAB-Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Piloten-Gewerkschaft verhandelt mit Ryanair
Frankfurt/Main (dpa) - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wird an diesem Mittwoch erstmals mit Vertretern von Ryanair über die Arbeitsbedingungen der …
Piloten-Gewerkschaft verhandelt mit Ryanair
Niki-Interessenten müssen bis Donnerstag Angebote abgeben
Berlin/Wien (dpa/sa) - Im Bieterrennen um die insolvente österreichische Airline Niki müssen Interessenten bis Donnerstagmittag ein verbindliches Angebot angeben.
Niki-Interessenten müssen bis Donnerstag Angebote abgeben
Dax setzt zum Jahresendspurt an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat den ersehnten Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt.
Dax setzt zum Jahresendspurt an
Brüssel geht gegen Steuerdeals für Ikea vor
EU-Wettbewerbskommissarin Vestager hat sich den Kampf für mehr Steuerfairness in Europa auf die Fahnen geschrieben. Zuletzt ging sie dabei vor allem gegen große …
Brüssel geht gegen Steuerdeals für Ikea vor

Kommentare