+
Die Arcandor-Zentrale in Essen.

Arcandor sichert Lieferanten Bezahlung zu

Essen/Fürth - Die insolvente Karstadt-Mutter Arcandor hat ihren Lieferanten die vollständige Bezahlung neuer Waren zugesagt.

Es sei eine Briefaktion mit entsprechenden Hinweisen an die Lieferanten gestartet worden, sagte Unternehmenssprecher Gerd Koslowski am Donnerstag in Essen. Derzeit arbeite Arcandor mit Hochdruck daran, das Unternehmen zusammenzuhalten. Mit dem Metro- Konzern werde es deshalb auch vorerst keine Gespräche über ein Zusammengehen der jeweiligen Töchter Karstadt und Kaufhof geben. Arcandor hatte einen Insolvenzantrag für die Arcandor AG sowie die Töchter Karstadt Warenhaus, Primondo und Quelle gestellt.

Eine Insolvenz muss nicht das Aus bedeuten

Eine Insolvenz muss nicht das Aus bedeuten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Prozess um Kündigungsklausel einer Bausparkasse
Das klassische Geschäftsmodell der Bausparkassen funktioniert wegen der extrem niedrigen Zinsen nicht mehr. Darf die Badenia Kündigungsklauseln verwenden, mit denen sie …
Neuer Prozess um Kündigungsklausel einer Bausparkasse
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet

Kommentare