+
Luftaufnahme der Anden. Argentinien und Chile planen einen 14 Kilometer langer Tunnel durch das Andenmassiv. Foto: Arno Burgi

Zehn Jahre Bauzeit

Argentinien und Chile planen Anden-Tunnel

Santiago de Chile/Buenos Aires (dpa) - Ein 14 Kilometer langer Tunnel soll durch das Andenmassiv gebohrt werden und die Fahrzeit zwischen Argentinien und Chile deutlich verkürzen. Er soll in zehn Jahren fertiggestellt werden, wie das argentinische Transportministerium mitteilte.

Die Regierungen beider südamerikanischen Staaten vereinbarten die Wiederaufnahme eines Projekts, eine unterirdische Verbindung auf einer Höhe von 3800 bis 4070 Meter zu bauen. Der bisherige Grenzübergang liegt höher, auf 4780 Meter. Der Tunnel "Agua Negra" soll 1,5 Milliarden Dollar (1,3 Mrd. Euro) kosten und gilt als eines der größten Infrastrukturprojekte Südamerikas. Die Ausschreibung beginnt ab sofort.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Beim Verkauf der insolventen Airline ist „die bestmögliche Lösung“ in Sicht, verspricht das Management: der Verkauf großer Teile an Lufthansa und Easyjet. Es muss …
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen
Frankfurt/Main (dpa) - Der weiter schwelende Nordkorea-Konflikt hat am deutschen Aktienmarkt die über weite Strecken eigentlich entspannte Haltung nach der …
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Angaben des Unternehmens gute Jobperspektiven für einen Großteil der Beschäftigten.
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten

Kommentare