Atempause für Athen? Kommission wartet ab

Brüssel - Die EU-Kommission will dem Troika-Report zum Stand des griechischen Spar- und Reformprogramms nicht vorgreifen.

Die Kommission will auch keinen Kommentar zu einem möglichen Aufschub der Auflagen für Athen abgeben. „Wir haben für Griechenland eine klare Prozedur vereinbart, und die Troika kehrt im September nach Athen zurück“, sagte Kommissionssprecher Simon O'Connor am Mittwoch in Brüssel. Dabei würden die Kontrolleure der Kommission, des Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Zentralbank die Umsetzung des zweiten Rettungspakets genau untersuchen. „Und auf der Basis ihrer Einschätzung wird die Eurogruppe dann in der Lage sein, Entscheidungen zu treffen.“

Zum Empfang des Eurogruppen-Chefs Jean-Claude Juncker durch den griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras am (heutigen) Mittwoch in Athen sagte O'Connor lediglich: „Wir werden die Diskussionen genau verfolgen.“ Juncker und Samaras wollten am späten Nachmittag über die notwendigen Kürzungen in dem schuldengeplagten Land sowie den Sanierungsplan der Regierung beraten.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Finanzbranche sieht Gefahren durch Bitcoin
Frankfurt/Main (dpa) - Vertreter der deutschen Finanzbranche sehen laut einer Umfrage mehrheitlich Gefahren durch die Kryptowährung Bitcoin und fordern eine strengere …
Deutsche Finanzbranche sieht Gefahren durch Bitcoin
„Verdient gewonnen“: Ein Müsli ist die „Mogelpackung des Jahres“
Ein versteckter Preisanstieg um 20 Prozent und mehr Zuckerzusatz: In einem Online-Voting ist ein Müsli zur „Mogelpackung des Jahres“ gekürt worden.
„Verdient gewonnen“: Ein Müsli ist die „Mogelpackung des Jahres“
Carrefour plant Strategieschwenk
Paris (dpa) - Der erst seit gut einem halben Jahr amtierende neue Chef des französischen Handelsriesen Carrefour, Alexandre Bompard, verordnet dem Konzern einen …
Carrefour plant Strategieschwenk
Modi warnt vor Protektionismus und Klimawandel
Davos (dpa) - Wachsender Protektionismus und mangelnder Wille im Kampf gegen den Klimawandel sind nach Ansicht des indischen Regierungschefs Narendra Modi die größten …
Modi warnt vor Protektionismus und Klimawandel

Kommentare