+
Ministerpräsident Papandreou sieht nun die EU und den IWF gefordert

Athen dringt auf schnelle Freigabe der Finanzhilfen

Athen - Die Regierung in Athen fordert von der EU eine schnelle Freigabe der Finanzhilfen. Ministerpräsident Papandreou sieht, nach der Verabschiedung des Sparpakets, die EU und den IWF gefordert.

Lesen Sie dazu auch:

Waigel: Griechen hätten nicht in Euro-Zone gedurft

Griechen verabschieden Sparpaket endgültig

Die Regierung in Athen dringt nach der von heftigen Protesten begleiteten Verabschiedung der Sparmaßnahmen nun auf eine schnelle Freigabe der Finanzhilfen von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds (IWF). Griechenland habe seinen Teil erledigt, jetzt sei die EU gefordert, erklärte am Freitag Ministerpräsident Giorgos Papandreou.

Den mit viel Mühe durchgesetzten Beschluss zu dem drastischen Sparpaket bezeichnete er als “patriotische Entscheidung, um unser Land zu retten“. Griechenland habe unter schwierigen Bedingungen seinen Teil erledigt, jetzt sei Europa und der Rest der Welt gefordert, erklärte Papandreou.

Riesen-Wut: Griechen streiken gegen Sparkurs

Riesen-Wut: Griechen streiken gegen Sparkurs

Nach dem Beschluss am Donnerstag im griechischen Parlament, der Spar- und Privatisierungsmaßnahmen im Volumen von insgesamt 78 Milliarden Euro vorsieht, will die Eurogruppe bereits am Samstag die nächste Tranche an Notkrediten über zwölf Milliarden Euro für Athen freimachen. Das zweite Rettungspaket dauert dagegen noch etwas.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Urteil: Ökonomen erwarten keine Kursänderung Londons
Die britische Regierung darf die Scheidung von der Europäischen Union nicht im Alleingang durchziehen. Kann die Beteiligung des Parlaments einen Brexit noch verhindern? …
Brexit-Urteil: Ökonomen erwarten keine Kursänderung Londons
Profitable Medizintechnik: Philips verdient deutlich mehr
Für den niederländischen Philips-Konzern zahlt sich die Konzentration auf das Geschäft mit Medizintechnik aus. Doch hier droht in einem wichtigen Segment möglicherweise …
Profitable Medizintechnik: Philips verdient deutlich mehr
Nahles verteidigt Tarifeinheit gegen Gewerkschaftskritik
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Vor dem Verfassungsgericht streitet die …
Nahles verteidigt Tarifeinheit gegen Gewerkschaftskritik
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Der Verein mit der Nummer 304 im Vereinsregister des Amtsgerichts München wird nicht gelöscht: Der ADAC hat nach seiner Reform die Prüfung bestanden. Und zeigt sich …
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein

Kommentare