Kampf gegen Staatspleite

Athen kauft Schulden über 31,9 Milliarden auf

Athen - Griechenland kauft nach Angaben der Regierung in Athen alte Schulden über 31,9 Milliarden Euro auf und kann damit die Staatsschuld abbauen.

Athen kann nun auch damit rechnen, dass die Eurogruppe am Donnerstag 34 Milliarden Euro an neuen Notkrediten freigibt, um die Staatspleite abzuwenden.

Wie die Behörde für das Schuldenmanagement mitteilte, werden die Anleihen der an dem Programm teilnehmenden Privatgläubiger für rund 33,8 Prozent ihres ursprünglichen Werts zurückgekauft. Ausgegeben werden dafür 11,3 Milliarden Euro. Damit können 20 Milliarden Euro Schulden abgeschrieben werden.

Der Schuldenrückkauf ist ein zentraler Baustein im neuen Rettungsplan für Griechenland, den die Eurogruppe vor zwei Wochen mühsam ausgehandelt hatte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare