+
Athen will sich neues Geld beschaffen, um die Haushaltslöcher zu stopfen.

Um Haushaltslöcher zu stopfen

Athen will sich neues Geld beschaffen

Athen - Griechenland will am heutigen Dienstag im Geldmarkt insgesamt 3,375 Milliarden Euro besorgen, um Löcher im Haushalt zu stopfen.

Es geht um 2,125 Milliarden mit einer Laufzeit von vier Wochen und um 1,250 Milliarden mit einer Laufzeit von 26 Wochen, teilte die Schuldenagentur PDMA am Dienstag mit. Das Ergebnis der Auktion wird am frühen Nachmittag erwartet.

Athen muss sich kurzfristig immer wieder neue Gelder besorgen, bis das Geld der neuen Tranche aus Brüssel und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von knapp 44 Milliarden Euro fließt. Dies soll, wenn alles gut läuft, nicht vor Ende Dezember geschehen.

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare