+
Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg teilt die positive Einschätzung der Wirtschaftsforschungsinstitute.

Auch Regierung erwartet 1,2 Prozent Wachstum

Berlin - Auch die Bundesregierung rechnet für das kommende Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 1,2 Prozent und teilt somit die positive Einschätzung der Wirtschaftsforscher.

Lesen Sie hierzu auch

Wirtschaftsinstitute erwarten 1,2 Prozent Wachstum

Minister Karl-Theodor zu Guttenberg erklärte am Freitag in Berlin: “Ich teile die positive Einschätzung der Wirtschaftsforschungsinstitute.“ Die Konjunktur in Deutschland sei “auf Erholungskurs“. In diesem Jahr gebe es aber einen Einbruch beim Bruttoinlandsprodukt um fünf Prozent.

Der Bundeswirtschaftsminister sagte, erfreulicherweise werde der Wachstumsrückgang in diesem Jahr etwas weniger dramatisch ausfallen, als noch im Frühjahr zu befürchten war. “Die deutsche Wirtschaft hat im Sommer - nach einem Jahr des Abschwungs - die Talsohle durchschritten.

Die Chancen stehen gut, dass wir im nächsten Jahr den Aufwärtskurs festigen können.“ Wie die Wirtschaftsinstitute rechnet auch Guttenberg für 2010 mit einen durchschnittlichen Arbeitslosenzahl von 4,1 Millionen.

“Negativprognosen von über fünf Millionen Arbeitslosen - wie sie auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise gehandelt wurden - sind mittlerweile gänzlich unwahrscheinlich“, erklärte der CSU-Politiker. 

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Zukunftspakt": Streit bei Volkswagen um Umsetzung beigelegt
Wolfsburg (dpa) - Bei Volkswagen ist ein Streit zwischen Unternehmen und Betriebsrat über die Umsetzung eines Reformprogramms beigelegt worden.
"Zukunftspakt": Streit bei Volkswagen um Umsetzung beigelegt
Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Besonders die Flotten der Autobauer in den großen Städten locken immer mehr Carsharing-Kunden. Aber auch in kleineren Gemeinden gibt es mehr Angebote. Ein Gesetz soll …
Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Nürnberg (dpa) - In Deutschland hat es nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern noch nie so viele freie Stellen gegeben wie im Schlussquartal 2016.
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre
Heilbronn/Ingolstadt - Ein ehemaliger Chefentwickler von Audi hat am Arbeitsgericht Heilbronn schwere Anschuldigungen gegen Vorstandschef Rupert Stadler in der …
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre

Kommentare