+
Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg teilt die positive Einschätzung der Wirtschaftsforschungsinstitute.

Auch Regierung erwartet 1,2 Prozent Wachstum

Berlin - Auch die Bundesregierung rechnet für das kommende Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 1,2 Prozent und teilt somit die positive Einschätzung der Wirtschaftsforscher.

Lesen Sie hierzu auch

Wirtschaftsinstitute erwarten 1,2 Prozent Wachstum

Minister Karl-Theodor zu Guttenberg erklärte am Freitag in Berlin: “Ich teile die positive Einschätzung der Wirtschaftsforschungsinstitute.“ Die Konjunktur in Deutschland sei “auf Erholungskurs“. In diesem Jahr gebe es aber einen Einbruch beim Bruttoinlandsprodukt um fünf Prozent.

Der Bundeswirtschaftsminister sagte, erfreulicherweise werde der Wachstumsrückgang in diesem Jahr etwas weniger dramatisch ausfallen, als noch im Frühjahr zu befürchten war. “Die deutsche Wirtschaft hat im Sommer - nach einem Jahr des Abschwungs - die Talsohle durchschritten.

Die Chancen stehen gut, dass wir im nächsten Jahr den Aufwärtskurs festigen können.“ Wie die Wirtschaftsinstitute rechnet auch Guttenberg für 2010 mit einen durchschnittlichen Arbeitslosenzahl von 4,1 Millionen.

“Negativprognosen von über fünf Millionen Arbeitslosen - wie sie auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise gehandelt wurden - sind mittlerweile gänzlich unwahrscheinlich“, erklärte der CSU-Politiker. 

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Die Deutsche Umwelthilfe hält es für einen Skandal, dass VW-Diesel mit Schummel-Software noch immer durch Städte mit hoher Luftverschmutzung fahren dürfen. Vor Gericht …
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Heidelberg/München (dpa) - Die Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2017 auch aufgrund des milden Wetters rund fünf Prozent weniger Energie für ihre Wohnungsheizung …
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
Nordkorea, Horn von Afrika, Syrien - das sind nur einige globale Herausforderungen. Zu lösen sind diese Probleme nur gemeinsam, ist das Weltwirtschaftsforum überzeugt. …
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
"Wir glauben an die Zukunft des Schreibstifts"
PC und Smartphones zum Trotz - die deutschen Schreibgerätehersteller machen mit Bleistiften, Kulis, Tintenschreibern und Markern bessere Geschäfte denn je. …
"Wir glauben an die Zukunft des Schreibstifts"

Kommentare