+
“Wir werden ein starkes erstes Quartal einfahren“, sagte Vertriebschef Peter Schwarzenbauer.

Audi mit 19,9 Absatzplus im Februar

Ingolstadt - Audi startet durch. Im Februar glänzte das Unternehmen mit einem Absatzplus von 19,9 Prozent. Das beste Geschäft macht der bayerische Automobilhersteller auf einem anderen Kontinent.

Audi hat im Februar deutlich mehr Autos verkauft als im krisenbedingt schwachen Vorjahresmonat. Der Absatz der VW-Tochter wuchs dank guter Geschäfte vor allem in Asien weltweit um 19,9 Prozent auf 75 900 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Montag in Ingolstadt mitteilte. Einzig auf dem deutschen Markt gingen die Verkaufszahlen um 3,3 Prozent auf 15 647 Autos zurück.

Besonders kräftig war das Absatzplus in Asien, wo die Verkäufe im Vergleich zum Februar 2009 um fast zwei Drittel auf 19 180 Wagen zulegten. “Wir werden ein starkes erstes Quartal einfahren“, sagte Vertriebschef Peter Schwarzenbauer. Im Januar und Februar zusammen verbuchten die Ingolstädter ein Absatzplus von 28,7 Prozent und verkauften rund 153 700 Fahrzeuge.

In China verkaufte Audi im Februar mit 15 108 Autos fast so viele Fahrzeuge wie in Deutschland. Im Januar und Februar vergangenen Jahres hatte das Unternehmen mit 120 000 Wagen ein Fünftel weniger Autos verkauft als im gleichen Zeitraum 2008. Am Dienstag stellt Audi in Ingolstadt die Geschäftszahlen für das vergangene Jahr vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Berlin/Wolfsburg (dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wird definitiv nicht als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Abgas-Skandal …
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Berlin - Die Politik kämpft im Falle einer Übernahme durch Peugeot-Citroën um die Arbeitsplätze bei Opel. Auf lange Sicht sind sichere Jobs aber nahezu unmöglich, sagt …
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Ringen um Opel-Jobs
Die Politik kämpft um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Opel, falls das Unternehmen vom französischen Autobauer Peugeot-Citroën übernommen wird. Auf lange Sicht sind …
Ringen um Opel-Jobs

Kommentare