Audi baut für neuen Geländewagen Q5 Werk in China

Ingolstadt - Der Autobauer Audi plant einem Zeitungsbericht zufolge den Bau eines eigenen Werkes in Changchun im Norden von China. Dort werde künftig der neue kleine Geländewagen Q5 vom Band laufen.

Die Produktion solle bereits im August 2009 starten. Ein Sprecher von Audi wollte den Bericht der Süddeutschen Zeitung am Donnerstagabend auf Anfrage nicht kommentieren.

Der Q5 wird an diesem Wochenende anlässlich der Automesse in Peking vorgestellt. Der Geländewagen soll in Europa in diesem Sommer, in den USA Anfang und in China Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen. Daran dürfte sich laut "SZ" der Zeitplan für den Bau des Werkes in Changchun ausrichten. Der auf dem Fahrgestell des Audi A4 basierende Großraumwagen soll gegen den BMW X3 und die neue GLK- Klasse von Mercedes-Benz antreten.

Entstehen soll das neue Werk dem Bericht zufolge auf dem Gelände des Gemeinschafswerks der Mutter Volkswagen und des chinesischen Partners First Automotive Works (FAW). Anders als bisher wollten die Ingolstädter aber nicht nur eigene Fertigungslinien, sondern ein komplettes, separates Autowerk nutzen, um die Prozesse bei Einkauf, Montage und Qualität selbst im Griff behalten zu können. Beim Bau des Q5 müsse es außerdem nicht bleiben. Auch eine Montage des Spitzenmodells A8 in einer verlängerten Version sei denkbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare