+
Vor gut vier Wochen verhaftet: Audi-Chef Rupert Stadler

Seit einem Monat in U-Haft

Trotz Beschwerde: Audi-Chef Stadler bleibt in Haft

Audi-Chef Rupert Stadler hat Beschwerde gegen die Untersuchungshaft eingelegt. Vorerst vergebens - denn das Amtsgericht München leitete die Beschwerde gleich einmal weiter.

München - Die Ermittlungsbehörde werde die Haftbeschwerde prüfen, hieß es am Donnerstag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Das Amtsgericht München hat die Beschwerde des Managers dem übergeordneten Landgericht zur Entscheidung vorgelegt. Das sagte ein Sprecher des Münchner Amtsgerichts am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Stadler wird im Zusammenhang mit dem Abgasskandal Betrug vorgeworfen. In Untersuchungshaft sitzt der 55-Jährige seit über einem Monat, weil die Staatsanwaltschaft von Verdunkelungsgefahr ausgeht. Das Amtsgericht hat nun erst einmal drei Tage Zeit, um die Unterlagen an das Landgericht weiterzuleiten.

Lesen Sie auch: Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VW-Betriebsratschef will Emder Werk ausgelastet sehen
Stadtgeländewagen werden immer beliebter - vor allem Limousinen geraten unter Druck. Das merkt auch der Branchenriese Volkswagen. Betriebsratschef Osterloh sorgt sich um …
VW-Betriebsratschef will Emder Werk ausgelastet sehen
Ratingagenturen stufen Kreditwürdigkeit der Türkei herab
Die Türkei steckt in einer Finanzkrise. Die könnte sich verschärfen nach nochmals schlechteren Noten maßgeblicher Bonitätswächter. Was wiederum Einfluss auf die Kosten …
Ratingagenturen stufen Kreditwürdigkeit der Türkei herab
Griechenland-Hilfen: EU-Kommissar zieht kritische Bilanz
Brüssel (dpa) - Kurz vor dem Ende der Euro-Rettungsprogramme für Griechenland hat EU-Kommissar Pierre Moscovici Kritik an der Rolle der europäischen Institutionen …
Griechenland-Hilfen: EU-Kommissar zieht kritische Bilanz
Chinas Vormarsch: Staatssekretär für europäische Allianzen
Chinesische Investoren greifen zunehmend nach deutschen Hightech-Firmen - der Bund will nun genauer hinschauen. Wirtschafts-Staatssekretär Bareiß sagt, warum und wie …
Chinas Vormarsch: Staatssekretär für europäische Allianzen

Kommentare