+
Finanzchef Axel Strotbek: “Wenn ich heute in unsere Auftragsbücher schaue, bin ich zuversichtlich.“

Audi-Mitarbeiter sollen ab August wieder voll arbeiten

Ingolsadt - Der von der Absatzkrise auf dem Automarkt vergleichsweise wenig betroffene Hersteller Audi will seine Produktion ab August wieder auf ein normales Niveau hochfahren.

“Die Lagersituation sowie Angebot und Nachfrage haben sich rasch wieder eingependelt“, sagte Finanzchef Axel Strotbek der “Börsen-Zeitung“ (BöZ). “Bei den Volumenmodellen sind wir gar nicht mehr von Kurzarbeit betroffen, beim A6 und A8 wird am Standort Neckarsulm noch bis Ende Juli an einigen Tagen kurzgearbeitet.“ Zusätzlicher Handlungsbedarf bestehe nicht, betonte er. Durch neue Modelle werde die Auslastung weiter verbessert.

Im ersten Halbjahr hatte die VW-Tochter ein Zehntel weniger Fahrzeuge verkauft und sich damit im Vergleich zum Wettbewerb gut geschlagen. “Das ist genau das, was wir nach heutigem Stand für das Gesamtjahr prognostizieren“, sagte Strotbek.

“Wenn ich heute in unsere Auftragsbücher schaue, bin ich zuversichtlich.“ Die Talsohle werde dieses Jahr erreicht, 2010 rechne er mit einer Erholung. Bereits vor zwei Wochen hatte Audi-Chef Rupert Stadler einen “Silberstreif am Horizont“ ausgemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Microsofts neues Konsolen-Modell Xbox One X können nun auch Nutzer in Deutschland vorbestellen.
Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Katar verweigert der staatlichen saudischen Fluggesellschaft nach deren Angaben bislang die Landeerlaubnis, um Pilger aus dem Emirat zur Hadsch-Wallfahrt nach Mekka zu …
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Kalte Nächte im April - Apfelbauern in den wichtigen Anbaugebieten am Bodensee und im Alten Land erwarten deswegen nun massive Schäden. Die Landwirte rechnen mit einer …
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht
Siemens hat im Streit um sanktionswidrig auf die Halbinsel Krim gebrachte Gasturbinen eine Niederlage erlitten.
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht

Kommentare