Audi peilt Rekordjahr an

Ingolstadt - Audi will 2010 einen neuen Absatzrekord einfahren und mehr als eine Million Autos verkaufen. Das wäre ein Plus von 14 Prozent. Bereits in den ersten sechs Monaten war der Umsatz hoch.

“Wir wollen die Auslieferungen an die Kunden im laufenden Jahr auf mehr als 1 080 000 steigern“, sagte Vertriebsvorstand Peter Schwarzenbauer am Freitag in Ingolstadt. Das wäre ein Plus von 14 Prozent verglichen mit 2009. Im Jahr zuvor hatte die Volkswagen-Tochter erstmals die Millionenmarke übertroffen.

Auch finanziell läuft es für die Ingolstädter derzeit glänzend. Audi steigerte in den ersten sechs Monaten den Umsatz kräftig auf 17,6 Milliarden Euro, nach 14,5 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die Zahlen waren seit der Veröffentlichung des VW-Halbjahresberichts am Donnerstag bekannt.

Das operative Ergebnis legte kräftig um fast 62 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zu, nachdem Audi in den ersten sechs Monaten 2009 noch 823 Millionen verbucht hatte. Unter dem Strich blieben 994 Millionen Euro. Damit steuerte der Premiumhersteller erneut den größten Batzen zum operativen Ergebnis von Volkswagen bei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel
Während größere Einzelhändler mehrheitlich gute Geschäfte machen, leiden kleinere Fachhändler massiv unter der Konkurrenz aus dem Internet. Rund 50 000 Läden könnten …
Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel
Allianz-Deutschland-Chef Knof will Unternehmen verlassen
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschendes Rücktrittsgesuch überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef Knof will Unternehmen verlassen
Dax kommt nicht vom Fleck - Zurückhaltung wegen Fed
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt hat Zurückhaltung geherrscht. Die Anleger warteten auf die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte und …
Dax kommt nicht vom Fleck - Zurückhaltung wegen Fed
Gabriel stärkt Autoindustrie den Rücken
Frankfurt/Main (dpa) - Mit einem klaren Votum gegen ein Enddatum für Verbrennungsmotoren hat Vizekanzler Sigmar Gabriel der deutschen Auto-Industrie den Rücken gestärkt.
Gabriel stärkt Autoindustrie den Rücken

Kommentare