Audi startet mit Absatzplus ins Jahr

Ingolstadt - Die VW-Tochter Audi ist mit einem Absatzplus ins Jahr gestartet. Weltweit seien im Januar 78700 Autos an die Kunden ausgeliefert worden und damit 4,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, teilte die Audi AG am Mittwoch in Ingolstadt mit.

Auf dem schwierigen deutschen Markt verbuchte die VW-Tochter dabei ein kleines Plus um 0,5 Prozent auf 14117 ausgelieferte Fahrzeuge. Audi-Vertriebsvorstand Ralph Weyler sprach von einem guten Start in 2008. Neue Modelle wie der gerade angelaufene Audi A3 Cabriolet und der neue RS6 Avant versprächen in den kommenden Monaten eine weitere Nachfrage.

Europaweit setzte Audi im Januar 54800 Automobile ab und damit 2,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In Amerika stiegen die Verkäufe leicht um 1,1 Prozent auf 8100 Fahrzeuge. Dabei stagnierte der US-Absatz in etwa: Dort wurden im Januar 6418 Automobile ausgeliefert, nach 6399 Fahrzeugen im Vorjahresmonat.

Einen Schub gab es dagegen in der Region Asien-Pazifik, wo der Absatz um 23,1 Prozent kletterte, auf rund 13300 Automobile. Zulegen konnte Audi vor allem in China inklusive Hongkong. Dort stiegen die Auslieferungen um ein Viertel auf 10579 Autos. Auch in Osteuropa wuchs der Audi-Absatz kräftig um 17,3 Prozent auf rund 3600 Fahrzeuge.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare