+
Die AUDI AG startet mit einem Absatzwachstum von 22,6 Prozent ins Jahr 2011: Das Unternehmen lieferte im Januar weltweit rund 95.400 Automobile an seine Kunden aus.

Audi steigert Absatz um fast 23 Prozent im Januar

Ingolstadt - Der Autobauer Audi ist mit einem Absatzwachstum von 22,6 Prozent ins neue Jahr gestartet.  Am stärksten legten die Ingolstädter auf dem chinesischen Markt zu.

Das Unternehmen lieferte im Januar weltweit rund 95.400 Autos an seine Kunden aus, wie am Dienstag in Ingolstadt mitgeteilt wurde.

China brachte mit 32 Prozent das kräftigste Wachstum für die Marke mit den vier Ringen. Hier wurden allein 22.200 Autos verkauft. Aber auch in den USA (plus 20 Prozent) und Westeuropa (plus 17 Prozent) lief es rund.

Der neue Audi A6

Der neue Audi A6

“Aufgrund der aktuellen Auftragslage rechnen wir mit einem starken ersten Quartal 2011“, sagte Vertriebschef Peter Schwarzenbauer. Im Gesamtjahr hat sich Audi 1,2 Millionen Autos als Absatzziel gesetzt.

In europäischen Kernmärkten verzeichnete Audi Zuwächse, zum Teil gegen den Trend: Während die Gesamtmärkte etwa in Spanien, Italien und Großbritannien weiter zurückgingen, stiegen die Audi-Verkaufszahlen nach Firmenangaben deutlich an - in Spanien etwa um 23,7 Prozent. In Russland legte der Absatz um 48 Prozent zu. Auf den europäischen Exportmärkten wie auch in Deutschland profitierte der Hersteller von der steigenden Produktion des Kleinwagens A1.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
In der Landwirtschaft muss vom Januar an der gesetzliche Mindestlohn von 8,84 Euro gezahlt werden. Allerdings liegt das tarifliche Mindestentgelt, das auch nicht …
Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Kommentare