+
Die AUDI AG startet mit einem Absatzwachstum von 22,6 Prozent ins Jahr 2011: Das Unternehmen lieferte im Januar weltweit rund 95.400 Automobile an seine Kunden aus.

Audi steigert Absatz um fast 23 Prozent im Januar

Ingolstadt - Der Autobauer Audi ist mit einem Absatzwachstum von 22,6 Prozent ins neue Jahr gestartet.  Am stärksten legten die Ingolstädter auf dem chinesischen Markt zu.

Das Unternehmen lieferte im Januar weltweit rund 95.400 Autos an seine Kunden aus, wie am Dienstag in Ingolstadt mitgeteilt wurde.

China brachte mit 32 Prozent das kräftigste Wachstum für die Marke mit den vier Ringen. Hier wurden allein 22.200 Autos verkauft. Aber auch in den USA (plus 20 Prozent) und Westeuropa (plus 17 Prozent) lief es rund.

Der neue Audi A6

Der neue Audi A6

“Aufgrund der aktuellen Auftragslage rechnen wir mit einem starken ersten Quartal 2011“, sagte Vertriebschef Peter Schwarzenbauer. Im Gesamtjahr hat sich Audi 1,2 Millionen Autos als Absatzziel gesetzt.

In europäischen Kernmärkten verzeichnete Audi Zuwächse, zum Teil gegen den Trend: Während die Gesamtmärkte etwa in Spanien, Italien und Großbritannien weiter zurückgingen, stiegen die Audi-Verkaufszahlen nach Firmenangaben deutlich an - in Spanien etwa um 23,7 Prozent. In Russland legte der Absatz um 48 Prozent zu. Auf den europäischen Exportmärkten wie auch in Deutschland profitierte der Hersteller von der steigenden Produktion des Kleinwagens A1.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare