Wettbewerb der Premium-Hersteller

Audi stockt Investitionen auf: 24 Milliarden bis 2019

Ingolstadt - Im Wettbewerb der Premium-Hersteller will Audi seine Investitionen aufstocken und mehr Geld vor allem in die Entwicklung neuer Modelle und Technologien stecken.

Der Autobauer will von 2015 bis 2019 rund 24 Milliarden Euro investieren - 2 Milliarden mehr als bisher vorgesehen, wie Audi am Samstag in Ingolstadt mitteilte.

Geplant seien äußerst sparsame Verbrennungsmotoren und Techniken zur Steigerung der Effizienz, um die strengen CO2-Vorgaben weltweit erfüllen. Außerdem vergrößert Audi sein weltweites Fertigungsnetzwerk. Auf die deutschen Standorte Ingolstadt und Neckarsulm entfällt mehr als die Hälfte der geplanten Investitionen.

„Nachhaltiges Wachstum hat für uns oberste Priorität. Daher investieren wir kräftig in die Innovationsfelder Elektromobilität, Vernetzung und Leichtbau“, sagte Audi-Vorstandschef Rupert Stadler. 70 Prozent aller Investitionen sind für neue Modelle und innovative Technologien vorgesehen. Audi wird den Angaben zufolge in diesem Jahr die Marke von 1,7 Millionen Auslieferungen erreichen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare