Absatz schrumpft

Audi weiter im Rückwärtsgang

Ingolstadt – Modellwechsel und die Verunsicherung der chinesischen Autohändler machen Audi weiterhin zu schaffen.

Die Ingolstädter VW-Tochter verkaufte im April nur noch 156.000 Autos oder fünf Prozent weniger als vor einem Jahr. Im wichtigsten Einzelmarkt China schrumpfte der Absatz um sieben, in Europa um drei Prozent – in den USA dagegen legte Audi gegen den Markttrend fünf Prozent zu. Seit Januar verkaufte der rekordverwöhnte BMW- und Daimler-Rivale damit 578.750 Autos und damit 6,7 Prozent weniger als zwischen Januar und April 2016.

Verunsicherung bei Vertragshändlern

Audi will in China künftig nicht nur mit dem FAW-Konzern, sondern auch mit dem SAIC-Konzern als zweitem Partner Autos bauen und verkaufen. Das hat die bisherigen Vertragshändler stark verunsichert. Vertriebsvorstand Dietmar Voggenreiter sprach am Donnerstag von einer „anspruchsvollen Phase der Transformation, die unser operatives Geschäft temporär belastet“. Wichtig sei aber, sich für die kommenden Jahre richtig aufzustellen.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kanadier Smith übernimmt das Steuer bei Air France-KLM
Sein Vorgänger war an einem Konflikt mit französischen Gewerkschaften gescheitert - nun soll ein Kanadier Air France-KLM aus den Turbulenzen steuern. In Frankreich kommt …
Kanadier Smith übernimmt das Steuer bei Air France-KLM
Wegen Trumps Sanktionen: DB und Telekom ziehen sich aus Iran zurück
Die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom lassen ihre Aktivitäten im Iran wegen der Sanktionen der US-Regierung auslaufen.
Wegen Trumps Sanktionen: DB und Telekom ziehen sich aus Iran zurück
Spritpreise erreichen Drei-Jahres-Hoch: Das ist der Grund
Die Spritpreise haben ein Drei-Jahres-Hoch erreicht.
Spritpreise erreichen Drei-Jahres-Hoch: Das ist der Grund
Bald auch Carsharing: Sixt wächst rasant
Seit Jahren legt der Autovermieter Sixt immer neue Rekordzahlen vor. Heute sorgen Urlauber und das US-Geschäft für Rückenwind. Bald sollen Kunden Autos für Stunden oder …
Bald auch Carsharing: Sixt wächst rasant

Kommentare