+
Der Autohersteller Audi will 1200 neue Stellen in Deutschland schaffen.

Audi will in Deutschland 1.200 neue Stellen schaffen

Ingolstadt - Der Autohersteller Audi will im kommenden in Deutschland seine Belegschaft aufstocken. Insgesamt wollen die Ingolstädter 1.200 neue Stellen in Deutschland schaffen und in großem Stil investieren.

Im laufenden Jahr hatte das Unternehmen die Belegschaft bereits um 1.300 Mitarbeiter aufgestockt und kommt nun auf 48.000 Arbeiter und Angestellte, wie Audi am Dienstag in Ingolstadt mitteilte.

Audi sucht vor allem Fachleute für die Forschung und Entwicklung, die Einstellung zusätzlicher Arbeiter am Band sei nicht geplant.

Der Autobauer Audi will in den nächsten fünf Jahren 13 Milliarden Euro investieren. Die Ausgaben sind für neue Produkte und Technologien sowie den Ausbau der Standorte vorgesehen, wie die VW-Tochter am Dienstag mitteilte. Knapp acht Milliarden Euro davon sollen in die deutschen Standorte Ingolstadt und Neckarsulm gehen.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Droht Fiat Chrysler in den USA das gleiche Schicksal wie Volkswagen? Die US-Regierung nimmt sich das zweite Branchenschwergewicht wegen vermeintlichem Abgas-Betrugs vor. …
Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch es gibt gute Nachrichten zum Flughafen BER.
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Die USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation. Die US-Umweltbehörde wirft dem Unternehmen vor bei Diesel-Autos die Abgaswerte im Test mit einer Software …
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten

Kommentare