Aufschwung setzt sich mit geringerem Tempo fort

Berlin - Die Erholung der deutschen Wirtschaft wird sich nach Einschätzung des Bundesfinanzministeriums im Jahresverlauf fortsetzen, wenn auch mit abgeschwächtem Tempo.

Wie aus dem am Montag in Berlin veröffentlichten Monatsbericht weiter hervorgeht, dürfte die Neuverschuldung wegen des guten Konjunkturverlaufes noch geringer als zuletzt angenommen ausfallen. Die Nettokreditaufnahme bleibe am Jahresende deutlich unter der Grenze von 60 Milliarden Euro.

Noch vor einem Monat war das Ministerium von einer Neuverschuldung von 65 Milliarden Euro ausgegangen. Ursprünglich lagen die Planungen bei 80,2 Milliarden Euro. Der Aufschwung habe durch eine deutliche Ausweitung der Ausrüstungs- und Bauinvestitionen sowie durch eine spürbare Belebung der privaten Konsumnachfrage “merklich an Breite gewonnen“, hieß es.

Die meisten Wirtschaftsdaten, vor allem die Stimmungsindikatoren, seien in der Tendenz klar aufwärtsgerichtet und deuteten darauf, dass sich der Aufschwung fortsetzen werde. Die gedämpfte Entwicklung sowohl der industriellen Erzeugung wie auch des Außenhandels im Juli zeigten jedoch, dass sich die konjunkturelle Dynamik in den Sommermonaten abgeschwächt habe. Insgesamt sei die deutsche Wirtschaft “verhalten“ in das dritte Quartal gestartet. Demgegenüber rechnen die Konjunkturexperten damit, das sich die Konsumerholung angesichts positiver Arbeitsmarktdaten weiter festigen und “zu einer weiteren Belebung der Binnennachfrage beitragen“ dürfte.

Die Stimmungsindikatoren deuteten auf einen zunehmenden Konsum der privaten Haushalte. Dafür sprächen auch die nominal gestiegenen Nettolöhne und -gehälter im zweiten Quartal, das anhaltend milde Preisklima und die erneut verbesserte Arbeitsmarktlage.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare