+
Der Flughafenchef Harmut Mehdorn (2.v.l.) geht am 20.02.2015 mit Aufsichtsratsmitgliedern auf die Baustelle des Hauptstadtflughafens Willy Brandt in Schönefeld (Brandenburg). Am Nachmittag berät der Aufsichtsrat über die Nachfolge des scheidenden Flughafenchefs Mehdorn.

Hauptstadtflughafen

Aufsichtsrat tagt: Wer folgt auf Mehdorn? 

Schönefeld - Wer folgt auf Hartmut Mehdorn? Der Aufsichtsrat des Hauptstadtflughafens berät seit Freitagnachmittag über den künftigen Geschäftsführer.

Vor der Sondersitzung am Flughafen in Schönefeld hatten die Eigentümer Berlin und Brandenburg auf eine Entscheidung über den Nachfolger von Hartmut Mehdorn gedrungen. Mit dem Bund als drittem Gesellschafter zeichnete sich aber bis zuletzt noch keine Einigung ab. Mehdorn will den Chefposten spätestens Ende Juni aufgeben. Als Nachfolger sind die Manager Karsten Mühlenfeld und Michael Clausecker im Gespräch. Mühlenfeld arbeitet beim Zughersteller Bombardier Transportation, dessen Deutschlandchef Clausecker bis vergangenen Sommer war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Berlin (dpa) - Der Panzerbauer Krauss-Maffei-Wegmann rechnet angesichts der wachsenden Zahl von Auslandseinsätzen und neuer Spannungen mit Russland mit Rüstungsaufträgen …
KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
Der Monsanto-Kauf durch Bayer rückt näher. Für den 62,5 Milliarden Euro teuren Deal gibt es von den Kartellbehörden strenge Auflagen, die der Konzern nun nach und nach …
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Die Anzahl der Frontex-Mitarbeiter soll mehr als verfünffacht werden. Das will die EU-Kommission in den nächsten Haushaltsplanungen vorschlagen.
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma
Der französische Konzern mit Marken wie Gucci und Brioni will zum reinen Luxus-Player werden. Die Sportmarke Puma passt da nicht mehr ins Profil.
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma

Kommentare