Aufsplittung der Gewerkschaften ist Gift

München - ifo-Präsident Hans-Werner Sinn fürchtet, dass der Kurs der Lokführergewerkschaft GDL negative Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft hat. "Die strukturellen Effekte können verheerend sein", sagte er am Donnerstag in München.

Wenn sich einzelne Berufsstände in eigenen Gewerkschaften organisieren, trete jede Gruppierung aggressiver auf als eine Großgewerkschaft. "Wenn jede Berufsgruppe sich eine eigene Gewerkschaft zulegt, dann gute Nacht Deutschland." Eine Einheitsgewerkschaft gestalte Verhandlungen mit den Arbeitgebern "geordneter", sagte Sinn.

Sollten sich weitere Berufsgruppen selbst gewerkschaftlich organisieren, sei dies "absolutes Gift". Als Beispiel nannte er die Tarifpolitik in England in den sechziger und siebziger Jahren. Etliche unterschiedliche Tarifverträge hätten das Einkommen der Menschen verringert "und die Wirtschaft kaputtgemacht". Die in der GDL organisierten Lokführer fordern von der Deutschen Bahn einen eigenen Tarifvertrag und untermauerten ihre Forderung am Donnerstag erneut mit einem bundesweiten Streik. (dpa)

Alles zum Bahnstreik:

>>> Artikel, Film, Forum, Service 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Gehaltsexzesse und abgehobene Abfindungen für Manager gehören an den Pranger, findet Merkur-Redakteurin Corinna Maier, eine Gehaltsgrenze durch den Gesetzgeber ist aber …
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
VW-Aufsichtsrat berät neues Vergütungssystem
Wolfsburg (dpa) - Der Aufsichtsrat von Volkswagen kommt heute zu Beratungen unter anderem über eine Reform des umstrittenen Vergütungssystems zusammen. Demnach soll …
VW-Aufsichtsrat berät neues Vergütungssystem
BASF legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vor
Ludwigshafen (dpa) - Nach dem tödlichen Explosionsunglück im vergangenen Oktober am Stammsitz Ludwigshafen hielt der Chemiekonzern BASF an seiner Prognose für das …
BASF legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vor
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft

Kommentare