MTU mit Aufträgen für über 670 Millionen Euro

- München - Die Bestellung der zweiten Eurofighter-Tranche verschafft Deutschlands größtem Triebwerkhersteller MTU ein Auftragsvolumen von über 670 Millionen Euro. Bis 2012 werde MTU 147 komplette EJ200-Antriebe für die deutsche Luftwaffe produzieren, teilte das Unternehmen am Montag in München mit. Hinzu kämen weitere Baugruppen und Module. Am Standort München seien rund 600 Mitarbeiter mit der Abwicklung beschäftigt. MTU ist deutscher Programmpartner im Rahmen des Eurojet-Konsortiums.

Die Regierungen von Großbritannien, Deutschland, Spanien und Italien hatten in der vergangenen Woche die Verträge für die zweite Eurofighter-Tranche unterzeichnet. Nach Verzögerungen wurde der Bau von 235 weiteren Kampfflugzeugen dieses Typs damit endgültig besiegelt. Der Eurofighter wird von einem Konsortium gebaut, dem neben dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS auch BAE Systems sowie die italienische Finmeccanica angehören. Die ersten Eurofighter aus dieser Bestellung sollen Anfang 2008 ausgeliefert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare