+
Auftragsrückgang im Bauhauptgewerbe. Dank der guten Auftragslage erwartet die Branche in den kommenden Monaten aber steigende Umsätze. Foto: Arno Burgi

Auftragsflaute am Bau

Wiesbaden (dpa) - Rückschlag für Deutschlands Baugewerbe: Im Juni war der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe saison- und arbeitstäglich bereinigt um 4,3 Prozent niedriger als im Mai, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Damit verbuchte die Bauwirtschaft nach dem ersten Halbjahr 2015 ein Orderplus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Hingegen sank der Umsatz der Firmen mit 20 und mehr Beschäftigten in den ersten sechs Monaten um 1,0 Prozent.

Damit bleibe die Umsatzentwicklung zwar hinter den Erwartungen der Branche für das Gesamtjahr von plus 2 Prozent zurück, erklärte der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in Berlin. Die Branche erwarte dank der guten Auftragslage in den kommenden Monaten aber steigende Umsätze. Vor allem die Entwicklung im Wohnungsbau verlaufe vielversprechend, betonte der Branchenverband: "Das Interesse der Investoren an einer soliden Kapitalanlage scheint ungebrochen."

Mitteilung Bundesamt

Mitteilung Bauindustrie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Mit dem Umbau seines Geschäftsmodells hin zu mehr Mietsoftware wollte der Softwarekonzern SAP unabhängiger von den schwankenden Lizenzeinnahmen werden. Der Plan scheint …
Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Australien und Japan wollen TTP retten
Sydney - Nach dem Ausstieg der USA aus dem Transpazifischen Freihandelsabkommen TPP will Australien in die Bresche springen, um das Abkommen zu retten. Auch Japan hofft …
Australien und Japan wollen TTP retten
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
New York - Für das kriselnde Online-Urgestein Yahoo reißen die schlechten Nachrichten nicht ab. Der Verkauf an Verizon ist noch immer nicht in trockenen Tüchern.
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen

Kommentare