Auftragsknick für deutsche Industrie

Berlin/Frankfurt/Main - Nach deutlicher Erholung ist der Auftragseingang für die deutsche Industrie im Oktober überraschend zurückgegangen.

Der Wert der Bestellungen fiel im Oktober preis- und saisonbereinigt um 2,1 Prozent, wie das Wirtschaftsministerium am Montag mitteilte. Es war das erste Minus nach sieben Monaten in Folge mit gestiegenen Auftragseingängen.

Der Umfang an Großaufträgen sei für einen Oktober stark unterdurchschnittlich gewesen. Als Kontrast zu diesen Zahlen war die Stimmung im deutschen Mittelstand im November so gut wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Auslandsnachfrage um 3,5 Prozent zurückgegangen

Maßgeblich für den Rückgang der Bestellungen war vor allem das Nachlassen der Auslandsnachfrage um 3,5 Prozent. Die Inlandsnachfrage sank um 0,5 Prozent. Unter den industriellen Hauptgruppen verzeichneten die Hersteller von Investitionsgütern mit 4,5 Prozent die stärksten Einbußen.

Vor allem die gesunkene Nachfrage nach Autos habe sich bemerkbar gemacht. Die Nachfrage nach Konsumgütern schwächte sich geringfügig um 0,3 Prozent ab. In der Metall- und Elektroindustrie lagen die Bestellungen um 2,6 Prozent unter dem Septemberwert. Dies zeige, dass die Krise “noch lange nicht bewältigt“ sei, stellte der Verband Gesamtmetall fest. Für eine Entwarnung sei es “viel zu früh“.

Das Geschäftsklima des Mittelstandes hellte sich im November zum achten Mal in Folge auf. Es habe nun wieder “konjunkturelles Normalniveau“ erreicht, berichtete die staatliche KfW-Bankengruppe. Besonders die Geschäftserwartungen für das kommende Halbjahr hätten einen weiteren deutlichen Sprung nach oben gemacht. Insgesamt beurteilten die Unternehmen ihre Lage und ihre Erwartungen so gut wie zuletzt Anfang 2004.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.